USB-Sticks von Corsair, OCZ, Patriot und Sandisk im Performance-Test

Storage & Speicher | 22.11.2009, 23:21
Langsam kann jeder – keine Frage. Überhaupt gibt es ausreichend genügsame Anwender von USB-Sticks, denen die kleinen Speicher allenfalls als schnelles und günstiges Datentransportmittel dienen und Wartezeit beim Lesen oder Schreiben in Kauf nehmen. Die andere Gruppe, die intensiver mit vielen Dateien auf den USB-Sticks arbeitet, legt hingegen hohen Wert auf die Performance. Wir haben die wichtigsten USB-Sticks von Corsair, OCZ, Patriot und Sandisk getestet und klären, welcher USB-Stick wirklich schnell oder langsam ist.

Intro


Langsam kann jeder keine Frage und die wenigsten Anwender werden sich Gedanken darüber machen, wieso ein USB-Stick schneller sein könnte als der andere. Die meisten sehen diese Gerätschaften fast schon als Giveaway an und man muss ehrlich gestehen, dass so mancher Discounter diesen Eindruck erweckt.

Bild: USB-Sticks von Corsair, OCZ, Patriot und Sandisk im Performance-Test

Schlendert man einmal durch einen der Elekto-Discounter-Märkte so wird man schon festgestellt haben, dass No-Name USB-Sticks auf Grabbeltischen zu Schleuderpreisen an Ein- und Ausgängen aufgebaut sind. Doch selbst wenn man diese Angebote außer Acht lässt und auf ein Markenprodukt zurück greift, so hat man noch immer keine Garantie, dass man nun wirklich einen schnellen USB-Stick erwischt hat.

Doch was ist schnell und was ist langsam? Viele namhafte Hersteller drucken Performance-Angaben auf die Verpackungen welche vollmundig 30 MByte/s beim Lesen und 20 MByte/s beim Schreiben versprechen. Das wäre durchaus schnell, doch gibt niemand Auskunft, wie diese Werte ermittelt wurden. Zumeist werden diese Resultate durch einen simplen Benchmark ermittelt und dabei nur auf die durchschnittlichen Übertragungsraten bei großen Dateigrößen geachtet. Doch Flash-Speicher in USB-Sticks ist tückisch und zeigt seine tatsächliche Performance erst beim Schreiben von kleinen Dateien. Betrachtet man, dass eine USB-Stick-Installation auf einem wirklich schnellen Vertreter im Bereich zwischen 270 und 400 Sekunden absolviert sein kann und auf einem anderen Vertreter mit gleichen Versprechungen 2800 Sekunden andauern kann, versteht man, von was wir sprechen.

Wir haben uns aufgemacht und alles von Rang und Namen zum Stelldichein geladen. Und dabei werden wir prüfen, wer denn letzten Endes hält was er verspricht. Die heutigen Testkandidaten hören auf die Namen:

  • Corsair Flash Voyager GT
  • Corsair Flash Survivor GT
  • Kingston DataTraveler HyperX
  • OCZ ATV
  • OCZ ATV Turbo
  • OCZ Throttle
  • Patriot Xporter XT Boost
  • Sandisk Extreme Cruzer Contour


Auch die Referenzen sind dabei nicht von schlechten Eltern: