Praxisnahe Leistungsaufnahme: AMD Phenom II gegen Intel Core 2 Quad

Prozessoren | 05.03.2009, 20:45 | Seite 29

Einfluss der Mainboards auf die Messergebnisse im Vergleich zum Gesamtsystem (III)



Vorwegschicken darf man natürlich, dass der gerade eben aufgezeigte Bad Guy bei AMD, dargestellt durch die etwas unglückliche ASUS DDR3-Konstellation, in diesem direkten Vergleich nun entfällt, da der X4 940 als AM2+-Prozessor auf diesem AM3-Motherboard nicht lauffähig ist. Somit haben wir einen potentiellen Fehlerkandidaten schon einmal aus dem Rennen.

Einfluß von Mainboards auf Leistungsverbrauch (AMD X4 940 vs .Intel Q9550)
Leistungsaufnahme Gesamtsystem (Idle)
Q9550 - P35 (Gigabyte P35T DQ6)
106,6
Q9550 - G33 (ASUS P5K-VM)
113,7
X4 940 - nForce 750a SLI (ASUS M3N-HD/HDMI)
116,0
Q9550 - P45 (Gigabyte P45 UD3)
116,4
X4 940 - 790GX (MSI DKA790GX)
117,5
X4 940 - 790FX (MSI K9A2 Platinum)
119,8
Q9550 - X38 (ASUS P5E3 Deluxe)
123,1
X4 940 - 790GX (Gigabyte MA790GP DS4H)
126,6
X4 940 - 790FX (Gigabyte MA790FX DQ6)
131,4
Q9550 - nForce 780i SLI (P7N Diamond)
148,4
Watt


Aber natürlich bleibt der MSI nForce 780i-Vertreter mit seiner X-Fi-Steckkarte als Soundlösung im Rennen und stellt damit im Idle-Betrieb bei Intel wieder die Spitzenposition dar. Der nächste Bösewicht bei Intel lässt sich dann auch schnell ausfindig machen. Die X38-Plattform von ASUS arbeitet hier Ausstattungs- und Chipsatzbedingt (vor allem letzteres) deutlich über den Möglichkeiten von P35 oder P45. 15 Prozent oder eben knapp 17 Watt trennen diese Konstellation vom Spitzenplatz.

Klar zeigt sich an dieser Stelle, dass Eckdaten auf dem Papier natürlich nicht viel bringen. Ein betagterer P35-Chipsatz zeigt sich trotz Wandler-Overkill und bester Ausstattung genügsamer als ein P45-Chipsatz.

Bei AMD zeichnet sich nun das Gigabyte MA790FX DQ6 als Übeltäter ab. Noch einmal darf man ganz klar darauf hinweisen, dass auch dies nicht am Chipsatz liegt, sondern eben an der Umsetzung der Hauptplatine, wie MSI mit seiner 790FX-Version deutlich macht. Fast 12 Watt liegen im Idle zwischen den beiden FX-Chipsatz Kandidaten.

Einfluß von Mainboards auf Leistungsverbrauch (AMD X4 940 vs .Intel Q9550)
Leistungsaufnahme Gesamtsystem (Last by Core2MaxPerf)
Q9550 - P45 (Gigabyte P45 UD3)
182,0
Q9550 - P35 (Gigabyte P35T DQ6)
184,0
Q9550 - G33 (ASUS P5K-VM)
185,0
Q9550 - X38 (ASUS P5E3 Deluxe)
197,0
Q9550 - nForce 780i SLI (P7N Diamond)
207,0
X4 940 - 790FX (MSI K9A2 Platinum)
224,0
X4 940 - nForce 750a SLI (ASUS M3N-HD/HDMI)
224,0
X4 940 - 790GX (MSI DKA790GX)
226,0
X4 940 - 790GX (Gigabyte MA790GP DS4H)
233,0
X4 940 - 790FX (Gigabyte MA790FX DQ6)
245,0
Watt


Unter Last verschieben sich die Grenzen abermals ein wenig. Nun schiebt sich der P45-Chip von Gigabyte ganz knapp vor den P35 von Gigabyte, welcher die Spitze im Idle-Betrieb darstellte. Messtoleranz darf man an dieser Stelle und den "ungenauen" Messungen beim gesamten System durchaus unterstellen.

Der X38-Vertreter von ASUS ist nunmehr auch nur noch 7 bis 8 Prozentpunkte vom Spitzenreiter entfernt. Im Idle waren dies doch noch 17 Watt.

Bei AMD ärgert abermals das Gigabyte 790FX die Energiebilanz. 245 Watt zu 224 Watt zeichnet die Differenz zwischen Spitzenposition und letztem Rang aus – das war schon schlimmer, denn mit den letzten BIOS-Updates konnte Gigabyte an dem Verhalten des Boards noch einmal ein wenig verbessern. Aber auch der Blick auf die Gigabyte Platine mit 790 GX-Chip im Vergleich zu MSI mit 790 GX-Chip zeigt, wie sehr Motherboards doch Einfluss auf die Leistungsaufnahme haben.

Noch einmal stellen wir uns die Frage, wie sehr die CPU-Leistungsaufnahmen mit der Gesamtsystemleistungsaufnahme vergleichbar ist. Natürlich: wieder verliert AMD. Betrachten wir die beiden Motherboards, welche zur CPU-Leistungsermittlung herangezogen wurden, so liegen hier 24 Prozent dazwischen. 54 Prozent waren es bei der Betrachtung der reinen CPU-Leistungsaufnahme. Doch auch, wenn sich das rechnerisch im prozentualen Verhältnis gut darstellen lässt, so bleibt es dabei, dass wir in beiden Fällen von etwas über 40 Watt sprechen, welche die Trennlinie darstellen.

Damit können wir eben nicht konstatieren, dass AMD im Gesamtsystem weniger verbraucht, wir können allenfalls festhalten, dass die Wahl des Mainboards einen letzten Endes wichtigen Akzent setzt. Nur, das weiß eben kein Käufer bei seiner Entscheidung.