MSI N260GTX OC Twin Frozr

Grafikkarten | 18.08.2009, 23:22

Intro



Es steht sicherlich außer Frage, dass man im aktuellen Preisbereich von unter 200 Euro bei Grafikkarten heute hervorragende Performance einkaufen kann – ziemlich gleich, bei welchem der beiden großen Chiphersteller man sich bedient. Allerdings durfte man in den vergangenen Monaten ebenfalls beobachten, dass die, ehemals teils sehr leisen, Referenzkühler inzwischen unter der gestiegenen Leistungsaufnahme stark ins Schwitzen kommen und damit insbesondere unter Last oft erheblich lärmen.

Damit bietet sich für die Grafikkartenhersteller praktisch eine Marktlücke für solche Produkte mit alternativen Kühllösungen an. Jene werden dann nicht nur als leise, sondern auch als besonders leistungsfähig beworben. Zudem warten solche Modelle von Haus aus dann gerne als OC-Versionen – also übertaktete Modelle – auf.

Bild: MSI N260GTX OC Twin Frozr

Nicht selten erreichen uns Leseranfragen, welche Grafikkarte mit alternativem Kühlsystem man denn erwerben solle, damit man keinen Radaubruder im heimischen PC beherbergt. Dieser Frage wollen wir mit einer Artikelserie auf den Grund gehen, welche wir heute starten. Dabei werden wir entsprechend leistungsfähige Grafikkarten aus dieser Preisregion vorstellen, welche eben über alternative Kühllösungen verfügen und dadurch mit den erwähnten Vorteilen werben.

Starten werden wir dabei heute mit der MSI N260GTX OC Twin Frozr – einem Grafikboard, das wie der Name schon verrät, auf einem NVIDIA GeForce GTX260-Chip aufsetzt, werkseitig übertaktet ist und zudem über eine Kühllösung mit zwei Lüftern verfügt.

In unserem Artikel werden wir prüfen, ob dieses an Gamer und Enthusiasten adressierte Produkt hält was es verspricht und natürlich auch, ob es im Bereich Geräuschkulisse eine Alternative für den Silent-Fan darstellt.