MSI P45 Platinum Mainboard

Mainboards | 26.02.2009, 22:11

Intro


Erinnern wir uns doch einmal an die Anfänge von HT4U zurück und überlegen uns was damals anders war als heute. Wir werden dabei feststellen, dass eines der elementarsten Bestandteile eines Computers von Prozessoren und Grafikkarten immer stärker in den Hintergrund gedrängt wurde: das Mainboard.

Daher wollen und werden wir in Zukunft wieder verstärkt ein Augenmerk auf die Hauptplatinen richten. Den Anfang machen dabei drei Mainboards mit dem P45-Chipsatz von Intel, wobei wir uns heute erst einmal mit nur einem Probanden befassen wollen, die beiden anderen werden aber in Bälde folgen. Versprochen ;)

Bild: MSI P45 Platinum Mainboard

Bereits auf der CeBIT 2008 präsentierten alle namhaften Hersteller Platinen mit Intels 4-Series-Chipsets. Anfang Juni 2008 fiel dann auf der Computex der endgültige Startschuss für die letzte Chipsatz-Generation für die so erfolgreichen Core-2-Prozessoren sowie deren Ablegern in den unteren Preisklassen.

Vielleicht erweist es sich jedoch einmal als gar nicht so falsch mehr als sechs Monate nach erfolgtem Startschuss Mainboards zu untersuchen, denn nun sollten die Kinderkrankheiten ausgestanden und die BIOS-Versionen ausgereifter sein. Da der P45-Chipsatz zudem nur eine marginale Weiterentwicklung des P35-Chipsatzes darstellt, sollten eigentlich alle Hersteller einen Großteil ihrer gesammelten Erfahrungswerte mit der Vorgängergeneration in die aktuellen Entwicklungen eingebracht haben.

Mit seiner auffälligen sowie aufwändigen Kühlkonstruktion, dem Support von DDR2-Speicher und den vielen BIOS-Funktionen richtet sich unser heutiger Proband vor allem an die Übertakter mit kleinem Geldbeutel. Ob dazu auch noch die Weisheit der Weintrinker "Umso älter desto besser" auf die etwa acht Monate alte Platine zutrifft, wollen wir auf den folgenden Seiten untersuchen.

Weiterhin werden wir einen Blick darauf werfen, ob ein Umstieg von einem P35-basiertem System auf ein System mit dem P45-Chipsatz lohnt, oder ob man sich das Geld lieber spart und in etwas anderes investiert.