OCZ Throttle 32 GByte eSATA Drive

Storage & Speicher | 30.06.2009, 23:29

Intro



USB-Sticks sind sicherlich inzwischen ständige Begleiter vieler Anwender. Während die einen solche Geräte nur verwenden um ein paar Daten von A nach B zu transportieren, haben andere aus dem kleinen portablen Medium ihre Arbeitsumgebung eingerichtet, auf welcher an allen möglichen Computern sofort weiter gearbeitet werden kann. Und dass es gerade wesentliche Unterschiede bei beiden Anwender-Gruppen an die Anforderungen bei diesen Geräten gibt, das haben wir unlängst aufgezeigt.

Gerade der Trend zu MLC-basierenden USB-Sticks (Multi-Level-Cell), die schlicht kostengünstiger zu fertigen sind als SLC-USB-Sticks (Single-Level-Cell), hat hier in der intensiven Betrachtung, durchaus zu Nachteilen bei manchen Anwendern geführt. Und zwar genau im Bereich der Performance, gerade wenn man immer mit sehr vielen kleinen Dateien arbeitet.

Bild: OCZ Throttle 32 GByte eSATA Drive

Kürzlich schickte uns OCZ ein Produkt ins Haus, welches auf den Namen OCZ Throttle 32 GByte eSATA Drive hört und erst einmal einen USB-Stick mit MLC-Speicher darstellt. Er sollte damit also theoretisch ebenfalls Probleme auf den gerade angesprochenen Bereichen haben. Die Besonderheit beim OCZ Throttle allerdings: dieser Stick verfügt zusätzlich über einen schnellen eSATA-Anschluss.

Auf der Verpackung wirbt der Hersteller mit beeindruckenden Schreibleistungen von bis zu 30 MB/s und Leseleistungen von bis zu 90 MB/s. Doch in der Theorie sollte man annehmen, dass man von optimalen Fällen der Datenübertragung spricht und diese Nennungen damit eher den theoretischen BurstSpeeds entsprechen, als einem alltäglichen Bild.

Dieser OCZ Throttle hielt im Verlauf des Tests einige Überraschungen für uns parat. Wir wollen im heutigen Test nicht mehr auf Besonderheiten zu MLC- oder SLC-NAND-Flash-Speicher eingehen. An dieser Stelle verweisen wir auf unsere Technik-Kapitel und Erläuterungen in diesem Artikel.