Sapphire Radeon HD4870 Toxic

Grafikkarten | 25.03.2009, 21:58

Intro



In den letzten Wochen haben wir im Zuge einer kleinen Radeon HD4800-Testserie bereits einige Modelle auf Basis der Radeon HD4830, HD4850 und HD4870 vorgestellt. Dabei konnten wir praktisch bei allen vorgestellten Modellen feststellen, dass keiner der Hersteller auf ein typisches Referenzdesign von AMD setzte. Durch die Bank fanden wir immer Unterschiede vor, sei es in der PCB-Gestaltung, den Taktraten oder der Kühlkonstruktion – in nicht wenigen Fällen besaßen die Testkandidaten gleich alle drei dieser Merkmale als Besonderheit.

Doch leider – neben meist guter Performance – blieben häufig die gleichen Kritikpunkte im Bereich Lautstärke und / oder Temperaturverhalten. Wir wollen mit dem heutigen Test der Sapphire Radeon HD4870 Toxic vorerst das letzte Modell unserer HD4800-Testreihe präsentieren. Dabei hat Sapphire, neben deutlich höherer Taktraten, auf ein eigenes Kühlerdesign gesetzt, aus welchem die Namensgebung "Toxic" herrührt.

Bild: Sapphire Radeon HD4870 Toxic

Neu ist das Kühldesign aus der Sapphire-Serie Vapor-X dagegen nicht und kam schon auf früheren Sapphire-Grafikkarten zum Einsatz. Grundsätzlich aber gehören die Karten dieser Serie zu den etwas teueren Varianten am Markt und besitzen neben höheren Taktraten, oft auch einen etwas besseren Lieferumfang, verglichen zur Konkurrenz.

Wie "giftig" sich dieses Sapphire-Produkt letzten Endes zum Mitbewerb stellt, dass wird unser heutiger Test verraten. Insbesondere werden wir uns aber im Detail noch einmal mit Temperaturentwicklung und Kühlung von Karten mit diesem Grafikchipsatz befassen.