Sapphire Radeon HD 5750 Vapor-X im Test

Grafikkarten | 12.11.2009, 20:55
Nachdem bislang noch die meisten Boardpartner AMDs ihre Radeon HD 5750-Karten mit Standardtaktraten und Referenzkühler verkaufen, hatte Sapphire mit seiner Radeon HD 5750 bereits ein Modell mit eigenem Kühler im Programm. Mit der Sapphire Radeon HD 5750 Vapor-X schickt Sapphire nun ein weiteres Modell ins Rennen, welches nicht nur über die bessere Kühllösung verfügt, sondern auch mit leicht erhöhten Taktraten um die Gunst der Käufer buhlt. Was diese Karte leisten kann, zeigt unser heutiger Test.

Intro



Auf Grund der schlechten Verfügbarkeit der Radeon HD 5000-Modelle sind aktuell die meisten Boardpartner AMDs eher dazu gewillt vorhandene Referenzdesigns seitens der Auftragsfertiger in den Markt zu verkaufen, statt in eigene Entwicklungen in Kühler oder PCBs zu investieren.

Bild: Sapphire Radeon HD 5750 Vapor-X im Test

Einzig bei der vorgestellten Radeon HD 5750 zeigten sich anfänglich wenige Ankündigungen mit separatem Kühlerdesign – darunter auch Sapphire mit ihrem HD 5750-Produkt. Nun legt Sapphire nach und schickt eine Radeon HD 5750 Vapor-X mit leistungsstarkem Kühler und leicht erhöhten Taktraten in den Markt.

Und nachdem wir vor wenigen Tagen bereits die Sapphire Radeon HD 5870 Vapor-X – das derzeitige Flaggschiff im Hause Sapphire – vorgestellt haben, wollen wir heute eingehend die kleine Schwester begutachten.

Dabei werden wir natürlich auch ein Augenmerk darauf halten, was Sapphire gegenüber einer Standard Radeon HD 5750 änderte und ebenso prüfen wie sich die Karte im Bereich Leistung, Leistungsaufnahme oder Lautstärke verhält.