AMD Radeon HD 6800 Reloaded: Der Blick aufs Detail

Grafikkarten | 02.11.2010, 13:12
Schon in unserem Artikel zur offiziellen Vorstellung der AMD-Radeon-HD-6800-Familie kündigten wir an, dass es einen Nachschlag geben wird. Heute ist es soweit und wir haben uns noch einmal ausführlich in allen Bereichen mit diesem Produkt auseinander gesetzt. Zudem können wir nun auch deutschlandweit das erste Review einer XFX Radeon HD 6850 Black Edition bieten. Neben der Referenz-6850 von AMD werfen wir dann auch noch einen näheren Blick auf Sapphires HD 6870.

Intro



Pünktlich zur offiziellen Markteinführung der neuen AMD-Radeon-HD-6800-Modelle hatten wir unseren Artikel zur Radeon HD 6850 und HD 6870 präsentiert. Allerdings haben wir auch deutlich darauf verwiesen, dass es einen "Nachschlag" geben wird. Der erste Testzeitraum war schlicht zu knapp und es blieben zu viele Fragen offen. Im aktuellen Artikel werden viele Dinge noch einmal aufgegriffen, aber auch neue Grafikkarten der Serie beleuchtet.

Allem voran dürfen wir die erste übertaktete Radeon HD 6850 von XFX präsentieren, welche uns in Deutschland exklusiv vorlag. Beleuchten werden wir auch das Referenzdesign einer Radeon HD 6850 und einen näheren Blick auf die Sapphire Radeon HD 6870 werfen.

Bild: AMD Radeon HD 6800 Reloaded: Der Blick aufs Detail

Daneben fehlte unserem Launch-Artikel ebenfalls eine nähere Betrachtung neuer Funktionen. Darunter fallen beispielsweise das aufgemöbelte AMD Eyefinity oder Morphological-Anti-Aliasing (MLAA), aber auch der CrossFire-Betrieb kam ein wenig zu kurz. Eingegangen sind wir hingegen bereits kurz auf die Bildqualität. Hier gab es viele interessierte Rückfragen, so dass wir dieses Thema heute erneut aufgreifen – ergänzt um die neue – aber offiziell erst kommende – MLAA-Funktion.

Ebenfalls erhielten wir Anfragen hinsichtlich der am Markt befindlichen GeForce-GTX-460-Modelle. In unseren Vergleichen hatten wir ausschließlich die Varianten GTX 460 mit 768 und 1024 MByte Hauptspeicher im von NVIDIA vorgesehenen Standardtakt gezeigt. Das Gros der in den Markt geschickten GeForce-GTX-460-Vertreter wird allerdings von den Boardpartnern übertaktet umgesetzt. Von daher wurden Fragen laut, warum die im GTX-460-Roundup gezeigten Modelle hier nicht ebenfalls gelistet wurden. Auch diesen Punkt werden wir heute ausbauen.

Um ein umfassendes Gesamtbild zeichnen zu können, werden wir versuchen die zahlreichen Themen in einer übersichtlichen Struktur zusammenzufassen und entsprechend aufbereitet zu präsentieren.

 

Inhalt dieses Testberichtes