Operation Cayman: AMD Radeon HD 6950 und HD 6970 stellen sich vor

Grafikkarten | HT4U.net

Intro



15. Dezember 2010 – AMD lässt den Vorhang für seine neue Radeon HD-6900-Serie fallen und präsentiert der Öffentlichkeit und den Radeon-Fans die lang ersehnten Modelle mit Codenamen Cayman. Es gab hinreichend Gerüchte und Spekulationen, über Monate hinweg, was sich tatsächlich hinter der Radeon HD 6950 und HD 6970 verbergen könnte und wir dürfen vorweg schicken, dass der Hersteller recht fleißig bei seinen neuen Single-GPU-Flaggschiffen war.

Waren die Barts-GPUs – nun im Markt als Radeon HD 6850 und HD 6870 vertreten – eher eine verhaltene Überarbeitung bislang etablierter Chips mit einer neuen Namensgebung, hat sich AMD bei der Cayman-Serie doch deutlich mehr ins Zeug gelegt. Eine überarbeitete Architektur soll hier für höhere Performance in verschiedenen Bereichen sorgen.

Bild: Operation Cayman: AMD Radeon HD 6950 und HD 6970 stellen sich vor

Damit aber nicht genug, sollen ausgeklügelte Technikneuerungen zu einem wirklichen Hardwareschutz führen, welcher gleichzeitig das Ziel verfolgt, eine möglichst niedrige Leistungsaufnahme umzusetzen und so hebt AMD seine Power-Tune-Technologie heute aus der Taufe. Das Ganze würzt AMD zusätzlich noch mit ein paar weiteren, neuen Features auf Hardware- (Dual-BIOS) und Software-Seite (EQ-Antialiasing) und präsentiert uns so die neue Radeon HD-6900-Serie.

Insgesamt Stand für unseren heutigen Artikel also mächtig viel Arbeit an und das Ergebnis wollen wir nicht länger vorenthalten. Auf den folgenden Seiten werden wir also vorstellen, was tatsächlich in den neuen Cayman-GPUs steckt und wie die beiden neuen Grafikkarten sich in der Praxis schlagen.


 

Inhalt dieses Testberichtes

 
 



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required