Reale Leistungsaufnahme der Core-i7-9xx-Prozessoren

Prozessoren | 22.08.2010, 21:20
Vor etwa zwei Jahren führte Intel die Core-i7-9xx-Prozessoren ein. Damit einhergehend unterteilte Intel den Prozessor in einen Core-Bereich, welcher die Rechenkerne beinhaltet, und das UnCore-Segment, in dem der Rest unterkommt. Da beide Bereiche über eine getrennte Energieversorgung verfügen, ist bis heute der reale Energiehunger der Core-i-Prozessoren unbekannt. Mit einem speziell umgebauten Mainboard werden wir uns heute diesem Thema noch einmal zu wenden und endlich den realen Energieverbrauch dieser Prozessoren offenlegen.

Intro


Vor etwa zwei Jahren führte Intel die Nehalem-Architektur samt der HighEnd-Sockel-1366-Plattform ein. Vor allem der integrierte Speichercontroller, der bis zu zwölf MByte große L3-Cache sowie der neue Quick-Path-Interconnect (QPI) sind dabei als die größten Neuerungen zu nennen. Damit einhergehend unterteilte Intel den Prozessor in einen Core-Bereich, welcher die Rechenkerne beinhaltet, und das UnCore-Segment, in dem der Rest unterkommt. Da beide Bereiche über eine getrennte Energieversorgung verfügen, ist bis heute der reale Energiehunger der Core-i-Prozessoren unbekannt.

Bild: Reale Leistungsaufnahme der Core-i7-9xx-Prozessoren

Bisher waren auch wir nur in Lage den Energiebedarf des Core-Bereichs inklusive der zugehörigen Spannungswandler zu messen. Bei aktiviertem TurboMode deuteten diese Ergebnisse dabei gerade bei den Sockel-1366-Prozessoren auf eine recht hohe Leistungsaufnahme nahe der Thermal Design Power (TDP) hin. Teilweise konnten wir sogar ein Zurückschalten der Taktraten bei Nutzung des TurboModes feststellen, was obige Aussage untermauerte. Auch die im Artikel "Intel Core i7 – Prescott reloaded?" angestellten Überlegungen warfen kein gutes Licht auf den Energiehunger der ersten Nehalem-Modelle. Dennoch blieb unklar, wie viel Energie der gesamte Prozessor ohne Berücksichtigung der Wandlerverluste verbraucht.

Für die Sockel-1366-Plattform wollen wir heute diese Fragen klären. Mittlerweile sind wir dank einer umgebauten MSI-Platine in der Lage den realen Energiebedarf des Core- sowie des UnCores und sogar des X58-Chipsatzes – allerdings nur der Northbridge – zu vermessen. Den Umbau hat dabei wieder unser Cheftechniker durchgeführt, dem wir auf diesem Wege noch einmal danken wollen.

Auf den folgenden Seiten tritt dazu neben den 45-nm-Modellen Core i7 920, Core i7 930 und Core i7 965 XE auch der in einer 32-nm-Fertigung hergestellte Core i7 980X an um mit dem Vorurteil, die Sockel-1366-Prozessoren seien wahr Energieschleudern, aufzuräumen. Ob dies gelingt? Schau' ma mal...