MSI im Doppelpack: Radeon R6850 und R6870 im Test

Grafikkarten | 25.11.2010, 18:15
Die MSI R6850 und R6870 treten gemeinsam im Grafikkarten-Test gegen die bisherige Konkurrenz sowohl aus dem Hause AMD als auch NVIDIA an. Damit findet sich nebst einer Standard-Umsetzung auch ein Eigendesign, das sich gegen das große Testfeld behaupten darf.

Intro



Vor knapp vier Wochen stellte AMD offiziell seine neuen Barts-GPUs vor, welche im Markt offiziell auf die Bezeichnung Radeon HD 6850 und HD 6870 hören. Damit präsentierte man insbesondere im Preis-/Leistungsbereich attraktive Grafikmodelle. Neben den AMD-Referenzmodellen präsentierten wir bereits erste Produkte einiger Partner. Darunter fand sich die XFX Radeon HD 6850 Black Edition oder die PowerColor PCS+ HD 6850, aber auch Sapphires eigene Boardvariante der Radeon HD 6850, wie auch die Sapphire-Referenzumsetzung der HD 6870.

Bild: MSI im Doppelpack: Radeon R6850 und R6870 im Test

MSI hat uns natürlich ebenfalls seine beiden (bisherigen) Versionen dieser Radeon-Ableger zugeschickt. Während es sich bei der MSI R6870 wie bei den meisten Herstellern noch um die Referenzumsetzung von AMD handelt, basiert die MSI R6850 nicht auf dem AMD-Referenzboard.

Ein eigener Kühler, ein abweichendes Design – allerdings Standardtaktraten – sind bei dem "kleinen" MSI-Vertreter zu verzeichnen. Somit werfen wir heute einen interessierten Blick auf beide Grafikkarten. Dabei liegt unser Schwerpunkt auf der MSI R6850, obgleich wir auch schon sehr interessiert daran waren, wie sich eine weitere, marktübliche HD 6870 in unseren Tests schlagen wird. Schließlich kann man von einem ersten Referenzmuster des GPU-Herstellers nicht grundsätzlich auf die im Markt verfügbaren Karten schließen.