MSI R5670 - Radeon HD 5670 mit hochwertigen Bauteilen im eigenen Design

Grafikkarten | 31.01.2010, 21:05

Intro



Wirklich überzeugend war die Vorstellung der Radeon HD 5670 nicht. Das Referenzboard zeigte nur Möglichkeiten auf, aber nicht wirklich finale Produkte. Mit der Sapphire Radeon HD 5670 konnten wir dann einen ersten Blick auf eine finale Grafikkarte eines Boardpartners werfen.

Klar wurde sofort, dass die Radeon HD 5670 in der Hand der AMD-Partner war. AMD lieferte nur mögliche Ansatzpunkte, doch in diesem Preisbereich bleibt es letzten Endes bei den Boardpartnern, welche Umsetzungen man präsentiert. Daraus resultiert auch der Umstand, dass kaum ein Anbieter von Radeon-HD-5670-Modellen auf dieses Referenzdesign – besser gesagt, diese Kühllösung – zurückgreift.

Bild: MSI R5670 – Radeon HD 5670 mit hochwertigen Bauteilen im eigenen Design

MSI schickte uns mit der R5670 eine zweite Option der Umsetzung ins Haus. Augenscheinlich ist auch hier wieder, dass man auf ein Zwei-Slot-Kühlkonzept setzte, während AMDs Empfehlung auf eine Single-Slot-Lösung – gemünzt für das OEM-Segment – ausgelegt war.

Obwohl es sich letzten Endes nicht wirklich um ein Gamer-Produkt, sondern eher um ein Einstiegsprodukt für das Spiele-Segment handelt, hat MSI über den Kühler hinaus ins Design eingegriffen und Geld in eine Eigenentwicklung mit anderen Bauteilen investiert.

Wie sich dies in der Praxis auswirkt, soll unser heutiger Artikel klären. Wir müssen allerdings jetzt schon vorwegschicken, dass wir auf Probleme in der Praxis gestoßen sind, welche nach Rücksprache mit MSI nachgestellt werden konnten und eine neue Firmware in Kürze die angetroffenen Probleme beseitigen soll.