NVIDIA GeForce GTX 480 - Die Rückkehr des Königs?

Grafikkarten | 27.03.2010, 00:25

Intro



Seit Jahren kursierten Gerüchte um einen neuen NVIDIA-High-End-Chip, welcher unter dem Namen GT300 geführt wurde. Erst 2009 stellte sich heraus, dass die Bezeichnung GT300 als Codename nicht korrekt ist. Die neue Architektur führte NVIDIA intern unter den Bezeichnungen Fermi bzw. GF100. Eigentlich erwartete man diese GF100-Ableger schon ein Jahr früher, doch wollte dies aus vielen Gründen nicht gelingen.

Während NVIDIA mit Problemen zu kämpfen hatte, führte AMD in aller Ruhe und nach Plan seine Radeon-HD-5000-Familie und damit die ersten GPUs mit DirectX-11-Unterstützung ein. NVIDIA reduziert aufgrund der erwarteten Konkurrenz unterdessen seine Produktion der GeForce-GTX-200-Karten, da man nicht Gefahr laufen wollte, seine Grafikchips unter Wert verkaufen zu müssen.

Im Laufe der letzten Monate kam NVIDIA sicherlich zu Gute, dass AMD bei seinen Top-Modellen der Radeon-HD-5800-Serie Lieferprobleme hatte. Die High-End-Modelle waren viel zu lange, viel zu schlecht – und wenn, auch nur zu hohen Preisen erhältlich. Immer wieder waren in den NVIDIA-Fanlagern Durchhalteparolen zu vernehmen. Heute ist es nun endlich soweit.

Bild: NVIDIA GeForce GTX 480 – Die Rückkehr des Königs?

Die Durststrecke für NVIDIA, die interessierten Käufer, aber insbesondere auch für die Premium-Boardpartner von NVIDIA sollte ab heute ihr Ende finden. Mit der GeForce GTX 480 und GTX 470 startet man eine neue GPU-Generation in den Markt und will das Produktportfolio in den kommenden Monaten weiter ausbauen.

Was man aber letzten Endes von den neuen GF100-Karten erwarten darf, das wollen wir heute aus der Nähe betrachten. Ob das Warten auf Fermi sinnvoll war? Den heutigen Start machen wir mit dem absoluten NVIDIA-Top-Modell, der GeForce GTX 480. Sie ist das einzige Produkt, welches NVIDIA zum Start selbst an die Presse bemustert. Die GeForce-GTX-470-Karten – so hoffte man, könnten die Boardpartner rechtzeitig zum heutigen Tag zur Verfügung stellen. Dem war aber nicht so. Die Karten befinden sich überwiegend noch auf dem Weg von Taiwan in die entsprechenden Regionen.

Da wir als einer der letzten Partner NVIDIAs erst am 25.03.2010 beliefert wurden, müssen wir uns in unserem heutigen Test auf die wichtigsten Dinge konzentrieren. Dabei werden wir selbstverständlich die aktuelle 3D-Performance, das Temperaturverhalten und die Leistungsaufnahme, wie auch die Lautstärke aus nächster Nähe betrachten. Die GeForce GTX 470 und weitere Aspekte wollen in einem kommenden Artikel vorstellen.

 

Inhalt dieses Testberichtes