OCZ Vertex 2: Solid State Drive im Test

Storage & Speicher | 06.07.2010, 12:45

Intro



Solid State Drives erfreuen sich höchster Beliebtheit – und jene mit SandForce-Controller versprechen zudem noch beste Performance. Wer sie sich leisten kann, darf mit hoher Geschwindigkeit beim Lesen und Schreiben rechnen, ohne Nachteile bei Lautstärke oder Temperatur in Kauf nehmen zu müssen. Mit der OCZ Vertex 2 rückt nun ein weiterer Vertreter ins Testlabor und beweist sich im Benchmark-Parcours.

Der Markt für Solid State Drives wächst stetig. Für die meiste Furore sorgten die SSDs mit dem Sandforce-Controller, da sie eine extrem hohe Performance sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben versprechen. Gerade in letzterer Disziplin legen SSDs mit günstigeren Controllern zwar immer noch hohe Leistung vor, ziehen aber beim schreiben kleiner Dateien häufig den Kürzeren.

Bild: OCZ Vertex 2: Solid State Drive im Test

Der neueste Testkandidat kommt aus dem Hause OCZ und hört auf den Namen Vertex 2. Das Laufwerk kann 100 GB an Datenmaterial aufnehmen und ist mit dem SandForce-SF-1200-Controller bestückt.

Wie sich das Modell gegen die bisher getesteten Mitbewerber behaupten kann, wird unser Test zeigen. Doch so viel sei schon vorweg genommen: Höchste Performance gibt es wieder reichlich.

Besonderer Dank geht an dieser Stell an OCZ Technology für die Bereitstellung des Testmusters.