PowerColor Radeon HD 5750 Go Green - passiver Überflieger

Grafikkarten | 02.04.2010, 19:03

Intro



Für Einsteiger in die 3D-Performance stellt die ATI Radeon HD 5750 bislang eine höchst interessante Alternative dar. Zudem ist es offenbar grundsätzlich möglich, dass man den Grafikchip relativ günstig und leise kühlen kann und sich damit sogleich weitere Anwendergruppen erschließen. Dazu braucht eine ATI Radeon HD 5750 auch nur einen 6-Pin-Stromanschluss.

Letzteres sieht die PowerColor Radeon HD 5750 Go Green vollkommen anders und so schickt der Hersteller dieses seit Wochen in der Gerüchte-Küche erwähnte Grafik-Board in den Markt – und zwar ganz ohne extra Stromanschluss. Die Energieversorgung erfolgt ausschließlich über den PCI-Express-Slot und muss folglich unterhalb von 75 Watt liegen. Damit aber nicht genug, denn PowerColor zeigt sich mit seinen Versprechungen sehr mutig und verpasst dieser Go-Green-Umsetzung eine passive Kühlung. Damit straft man auf den ersten Blick alle Radeon HD 5750 ab, welche mit separatem Stromanschluss und aktiver Kühlung an den Start gehen ab.

Bild: PowerColor Radeon HD 5750 Go Green – passiver Überflieger

Große Klappe und nichts dahinter? Szenenbetrachter möchten dies auf den ersten Blick annehmen. Da gab es in unserem Labor schon die eine oder andere als "Green" bezeichnete Variante, welche unter extremen Belastungen schlicht zusammenbrach.

Wir wollen vorweg schicken, dass wir es heute mit einer ungewöhnlichen Konstruktion zu tun haben werden. Ein Grafikkarten-Modell, das vielleicht auszog um anderen das Fürchten zu lehren. Wir selbst wurden von dem überrascht, was PowerColor hier entwickelte: eine Mischung aus Radeon-HD-5800-Technik kombiniert mit einer Radeon-HD-5750-GPU.


 



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required