Sapphire Radeon HD 6850 - Leisetreter im Test

Grafikkarten | 15.11.2010, 13:56 | Seite 27

Gesamtwertung und Fazit



Unsere nachfolgende Gesamtwertung bezieht sich ausschließlich auf den aktuellen Status Quo und das aktuelle Testfeld und spiegelt in der Zusammenfassung unsere Erfahrungen im Test wieder. Man gelangt mittels Klick auf die einzelne Wertungskategorie sofort in das entsprechende Testkapitel.

Testwertung Sapphire Radeon HD 6850
Performance +
Lieferumfang o
Kühlleistung ++
Lautstärke Idle ++
Lautstärke Last +
Leistungsaufnahme Idle +
Leistungsaufnahme Last +
Übertakten +
Preis +
Live-Preis
Mögliche Bewertungsmerkmale: -- / – / o / + / ++


Auf den Punkt gebracht macht es diese Radeon HD 6850 schlicht am besten. Man agiert nicht mit einem Referenzdesign, sondern mit eigenem Kühler und PCB und setzt dieses Zusammenspiel optimal um. Auch ähnliche Designs haben wir gesehen, welche nicht ganz so ausgefeilt waren.

Was gilt es besonders an dieser Grafikkarte hervorzuheben? Die angelegten Spannungen sind optimal in Verbindung des PCBs gewählt. Damit ergeben sich gemeinsam mit dem Kühler und der Drehzahl des Lüfters hervorragende Kühlleistungen bei geringer Geräuschkulisse. Die Sapphire HD 6850 in dieser Umsetzung geht aktuell als Spitzenreiter in unseren Messungen zur Geräuschkulisse im lastfreien Betrieb hervor. Betrachtet man dabei die Temperaturen und die Leistungsfähigkeit dieses Grafikboards, darf man sich davor nur noch verneigen.

Bild: Sapphire Radeon HD 6850 – Leisetreter im Test

Aber auch über den Idle-Betrieb hinaus, weiß Sapphire bei der Lautstärke zu überzeugen. Dieser Kühler ist eine wirkliche Überraschung und gefällt auch unter Spiele-Last – die Darbietung unter Furmark-Last für einen Luftkühler ist sehr gut.

Abseits von Lautstärke gibt es die Performance. Sie liegt auf dem Niveau einer regulären HD-6850-Grafikkarte, was wiederum bedeutet, dass wir es mit eine Grafikkarte zu tun haben, welches aktuell besser als jede GeForce GTX 460 agiert. Es bedarf aktuell auf dem GTX-460-Sektor doch schon deutlich übertakteter Produkte, damit diese Leistung überschritten wird. Übertakten kann man diese Sapphire-Grafikkarte natürlich auch. Das erzielte Ergebnis ist gut, wenngleich dem Chip und dem Speicher offenbar gewisse Grenzen gesetzt sind.

Aktuell starten Radeon-HD-6850-Karten bei zirka 153 Euro. Das heute gezeigte Sapphire-Modell ist zu Preisen ab zirka 159 Euro gelistet, damit genau im Mittel der Preisschwankungen und in keiner Weise herausragend in die eine oder andere Richtung.

Alles in allem haben wir die beste Radeon-HD-6850-Umsetzung am Markt vor uns. Dafür gibt es von uns – ohne wenn und aber – unsere einzige Auszeichnung!

Bild: Sapphire Radeon HD 6850 – Leisetreter im Test

[pg], 15. November 2010

Diesen Artikel im Forum diskutieren.