Der dunkle Lord: be quiet! Dark Rock Advanced CPU-Kühler

Gehäuse & Kühlung | 25.02.2011, 19:36
Nachdem be quiet! sich schon im Lüfter-Segment einen Namen gemacht hat greift das Unternehmen nun auch bei den CPU-Kühlern an. Dabei startet der Hersteller gleich mit den höchsten Ambitionen und will im High-End Bereich für Furore sorgen. Mit dem Dark Rock Advanced verspricht man höchste Kühlleistung bei geringer Lautstärke. Ob der CPU-Kühler halten kann, was Be Quiet verspricht, klären wir in unserem Testparcours.

Intro



be quiet! ist für viele Leser ein Begriff, jedoch wurde der Name bisher nur mit Netzteilen und seit kurzem auch mit eigenen Lüfter-Serien in Zusammenhang gebracht. In Kombination mit CPU-Kühlern ist der Name Neuland und dieses betritt be quiet! nun mit dem Dark Rock Advanced. Voller Selbstvertrauen soll der erste CPU-Kühler gleich schon ganz oben mitmischen und den alteingesessenen Anbietern das Fürchten lehren. Nicht unbewusst steht auf der Verpackung "High-End CPU-Kühler für allerhöchste Ansprüche".

Auf Seiten der Feature-Liste kann alles aufgewiesen werden, was zur Zeit gängig ist. Bei der Sockelkompatibilität wird das volle Programm vom Sockel 775, über den Sockel 1366 bis hin zu den AMD Sockeln von AM3 bis Sockel 754 unterstützt. Die maximal zu bewältigende Abwärme ist mit 180 Watt aufgeführt, ein Wert, der selbst die hitzigsten Prozessoren weit übersteigt. Selbst unsere darauf ausgewählten Test-Prozessoren stehen gerade einmal mit einer TDP von 95 respektive 140 Watt zu Buche. Die Lautstärke soll dabei laut be quiet! niemals die 18,8 dB(A) übersteigen. Ein äußerst ehrgeiziger Wert.

Bild: Der dunkle Lord: be quiet! Dark Rock Advanced CPU-Kühler

Auch optisch langten die Macher zu und spendiertem dem Kühler eine komplett schwarze Vernickelung. Zusammen mit dem schwarzen Lüfter aus eigenem Hause macht der Dark Rock Advanced so seinem Namen alle Ehre. Preislich rangiert der CPU-Kühler jedoch ebenfalls im High-End Bereich und ist nicht günstig zu haben. Schlimmer jedoch scheint die extrem schlechte Verfügbarkeit zu Beginn.

Ursprünglich wollte be quiet! seine neuen Kühler schon Ende letzten Jahres in den Markt bringen, kämpfte zu diesem Zeitpunkt aber nach unseren Informationen mit Fertigungsschwankungen. Somit konnte erst in diesem Jahr mit der Auslieferung begonnen werden. Entgegen der üblichen Handlungsweise wurde die erste, kleine, Charge komplett in den Handel geschickt und die Presse nicht mit Mustern versorgt. Erst mit der zweiten Lieferung, welche gerade auf dem Weg in den Handel ist, sollte dies geschehen. Weil wir unsere Leser nicht so lange warten lassen wollten besorgten wir uns im Handel eines der wenigen Exemplare und stellen damit zugleich sicher, dass wir es nicht mit einem selektierten Muster zu tun haben.