Cooler Master Vortex Plus - Downblower ächzt im Testparcours

Gehäuse & Kühlung | 12.01.2011, 19:37 | Seite 4

Montage



Die Montage stellt ebenfalls keine große Herausforderung dar. Dank des moderaten Gewichts kann auf eine Schraubmontage verzichtet werden. Für AMD Platinen wird lediglich die passende Halteklammer an den dafür vorgesehenen Stellen durch den Kühler geschoben und danach mit dem passenden Gegenstück fixiert. Nach dem Auftragen der Wärmeleitpaste wird der Vortex Plus dann wie seit Urzeiten gewohnt an den Sockelnasen angeklemmt. Durch Umlegen des an der Halteklammer aufgesteckten "Schalters" wird der Kühler fest arretiert.

Bild: Cooler Master Vortex Plus – Downblower ächzt im Testparcours
Bild: Cooler Master Vortex Plus – Downblower ächzt im Testparcours
Sitz der Haltekammer Halteklammer für AMD-Sockel


Die Montage auf Intel-Plattformen verlangt etwas mehr Aufwand, gestaltet sich aber auch recht einfach und leicht verständlich. Zuerst muss an den beiden Montagestücken der richtige Sockel eingestellt werden. Durch Lösen zweier Schrauben wird der Lochabstand variiert. Gravuren zeigen an, wie das Metall richtig zusammengehört. Danach können beide Teile per Push-Pin am Mainboard befestigt werden. Nach diesen Schritten kann die Wärmeleitpaste aufgetragen werden und der Kühler, samt eingeschobener Halteklammer aufgesetzt werden. Auf der einen Seite eingehakt wird sie zum Abschluss auf der anderen Seite fest verschraubt. Mit einem passenden Schraubenzieher, der optimalerweise einen längeren Schaft hat, wird dieser Schritt nicht allzu fummelig.

Bild: Cooler Master Vortex Plus – Downblower ächzt im Testparcours
Bild: Cooler Master Vortex Plus – Downblower ächzt im Testparcours
Halteklammer für Intel-Systeme Lochabstand einstellen