Enermax Debütant T40 muss sich im Kühler-Dschungel beweisen

Gehäuse & Kühlung | 16.09.2011, 19:13
Mit dem ETS-T40 gibt Enermax sein Debüt im CPU-Kühler-Segment und will die Platzhirsche angreifen. Dazu greift der Hersteller zu bewährten Mitteln wie der Tower-Bauweise, vier 6-mm-Heatpipes und gibt noch Features hinzu, die man in Zusammenarbeit mit der National Taiwan University of Science and Technology entwickelt hat. Ein voll vernickeltes Finish setzt optische Reize. Wie sich der Neuling in unserem neuen Test-Parcours schlägt, in dem wir nun auch die Temperaturen der Spannungswandler und den Energievierbauch des Prozessors untersuchen, wird dieser Test zeigen.


Intro


Lange schon war der Einstieg von Enermax in den hart umkämpften und zahlreich besetzten CPU-Kühler-Bereich bekannt. Mit dem ETS-T40 macht der Hersteller nun den Anfang und schickt nach ausgestellten Prototypen den ersten Serienkühler ins Rennen. Bestehen muss man dabei gegen bewährte Größen, die seit Jahren aktiv sind und mit dem gesammelten Know-How Bestmarken setzen konnte. Doch auch Enermax ließ sich nicht lumpen und steckte viel Geld und Mühen in die Jahre lange Entwicklung des Kühlers. Unterstützung holte man sich dabei von der National Taiwan University of Science and Technology.

Bild: Enermax Debütant T40 muss sich im Kühler-Dschungel beweisen

Dabei herausgekommen ist ein Tower-Kühler mit vier Heatpipes. Erst einmal nichts Besonderes. Doch geht man ins Detail zeigen sich Technologien wie "SEF", "VGF" und "VEF", allesamt aerodynamische Optimierungen, die aus dem Flugzeugbau inspiriert wurden. Zusammen mit einer komplett vernickelten Oberfläche und blau beleuchtetem Lüfter soll der T40 zum Einstand ordentlich Wirbel machen. Neben unserem Testmuster in der TA-Variante gibt es noch zwei weitere Versionen, die sich nur durch die verbauten Lüfter unterscheiden und nicht vernickelt sind.

Preislich beginnt der Kühler bei knapp 33 Euro und liegt damit im noch mäßigen Bereich. Neben den angepriesenen Features steht eine Kompatibilitätsliste, die wie gewohnt alle gängigen Sockel umschließt. Dazu gehören Intels Sockel 775, 1155, 1156 sowie 1366 und AMDs Sockel AM3(+), AM2(+), 940, 939 und 754. Was der ETS-T40-TA wirklich kann zeigen wir in unserem Artikel, in welchem wir mit einem ausgewählten Test-Parcours sowie zahlreichem Mess-Equipment arbeiten.

Wir bedanken uns bei Enermax für die Bereitstellung des Testmusters.