Gigabyte GeForce GTX 560 Ti OC im Test

Grafikkarten | 07.05.2011, 10:59 | Seite 31

Gesamtwertung und Fazit



Unsere nachfolgende Gesamtwertung bezieht sich ausschließlich auf den aktuellen Status Quo und das aktuelle Testfeld und spiegelt in der Zusammenfassung unsere Erfahrungen im Test wieder. Man gelangt mittels Klick auf die einzelne Wertungskategorie sofort in das entsprechende Testkapitel.

Testwertung Gigabyte GeForce GTX 560 Ti OC
Performance ++
Lieferumfang o
Kühlleistung +
Lautstärke Idle +
Lautstärke Last o
Leistungsaufnahme Idle +
Leistungsaufnahme Last +
Übertakten +
Preis +


Die Gigabyte GeForce GTX 560 Ti OC ist von Hause aus übertaktet und arbeitet damit schneller als eine GTX 560 Ti mit Referenztaktraten. Das wiederum heißt auch, dass man schneller als eine bisherige GeForce GTX 470 ist und als eine Radeon HD 6950 oder HD 5870. "Operation Performance" ist an diesem Punkt natürlich gelungen.

Auch darüber hinaus muss man sich nicht verstecken, denn der Preis schlägt sich mit rund 180 Euro in der Anschaffung gleichfalls gut. Lieferbar gibt es derzeit keine GeForce-GTX-560-Ti-Variante zu einem günstigeren Preis. Die Konkurrenz zeigt sich dann nur unwesentlich besser, denn eine Radeon HD 6950 in der günstigsten Konstellation wird erst zu Preisen ab 177 Euro gelistet.

Bild: Gigabyte GeForce GTX 560 Ti OC im Test

Im Bereich der Leistungsaufnahme zeigt sich die Gigabyte GeForce GTX 560 Ti OC uneindeutig. Zwar bleibt man schlechter als die beiden GTX-560-Ti-Mitstreiter, allerdings steht man in dieser Leistungsklasse weiterhin auf einem sehr guten Niveau im Last freien Betrieb. Unter Last schiebt man sich zwischen die bisherigen Testkandidaten und in Anbetracht der Overclcoking-Leistung ist die Gigabyte GeForce GTX 560 Ti OC noch immer gut. Seit AMD zudem versucht hat in dieser Fertigungstechnologie mehr 3D-Performance zu erreichen, muss man schlicht festhalten, dass dort kein wirklicher Glanz bei der Leistungsaufnahme zu verzeichnen ist.

So bleibt uns lediglich ein letzter Punkt: die Geräuschkulisse. Dort kann die Gigabyte GeForce GTX 560 Ti OC ebenfalls zeigen, dass sie zum "leisen Bereich" zählt. In den wenigsten Fällen der aktuellen Darbietungen sehen wir NVIDIA-Referenzumsetzungen. Genau dort liegt bei der Bewertung der Geräuschkulisse die Gefahr, denn diese Lösungen sind einfach als sehr gut zu bezeichnen. Im Vergleich zu einer Top-Variante aus Hause MSI zeigt man sich mal besser und mal schlechter. Im Resultat wollen wir die Differenzen nicht weiter werten.


[pg], 07. Mai 2011

Diesen Artikel im Forum diskutieren.