Gigabyte GeForce GTX 560 Ti OC im Test

Grafikkarten | 07.05.2011, 10:59 | Seite 9

Lautstärke



Detail-Betrachtung



Lautstärkemessung – So misst HT4U.net
Wer unsere Artikel bereits eine Weile liest, der weiß, dass wir das Thema Lautstärke nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern diesem Bereich sehr intensiv nachgehen. Aktuell haben wir nun unsere bisherige Teststation auf ein weiteres aktuelles Gerät aus dem Hause ulteeaudiotechnik erweitert und zwar in Form des neuen DAASUSB, welches zudem auf unsere Bedürfnisse auch noch mit einer Subsonic-Funktion erweitert wurde.

Das kalibrierte Gerät erlaubt es uns Messungen im Bereich dB(A) und sone vorzunehmen und die Messresultate geben wir, wie üblich, normiert an, was 1 Meter Abstand entspricht. Die Spektralanalysen erlauben zudem einen Eindruck des Lüfterverhaltens der einzelnen Testkandidaten.

Bild: Enigma DAASUSB


Bild: Gigabyte GeForce GTX 560 Ti OC im Test
Bild: Gigabyte GeForce GTX 560 Ti OC im Test
Bild: Gigabyte GeForce GTX 560 Ti OC im Test
Spektralanalyse Idle-Modus Spektralanalyse 3D-Spiele (Hawx) Spektralanalyse Furmark (Volllast)
Für eine vergrößerte Darstellung bitte ins Bild klicken


Bei der Lautstärke werden Kenner einer Gigabyte GeForce GTX 460 OC sicherlich ein wenig enttäuscht werden, denn ganz so glänzend verhält sich Gigabyte hier nicht. Allerdings darf man natürlich auch nicht vergessen, dass wir es nun mit einer GTX 560 Ti zu tun haben, deren 3D-Performance deutlich über einer GTX 460 liegt.

Im Idle-Modus zeigt sich der Testkandidat mit angenehmen 19 dB(A). Das ist nicht flüsterleise wie beispielsweise die MSI N560GTX Ti OC, aber auch nicht so leise wie die Referenzkühlung von NVIDIA. Dennoch haben wir es mit einem leisen Wert zu tun.

Unter maximaler 3D-Spiele-Last messen wir dann 25,4 dB(A), einen "ruhigen Wert", aber natürlich wahrnehmbar. Hier zeigt sich der NVIDIA-Referenz-Kühler weiterhin als Referenz, denn 17 dB(A) sind unter 3D-Last verdammt gut.

Furmark ändert an unserer Messung nur wenig: 26,3 dB(A), was dann ein gutes Stück besser ist, als die Messung der MSI-Karte, weiterhin aber eben den 22,2 dB(A) einer NVIDIA-Referenz unterlegen sind.