Handverlesen und am Limit: MSI N580GTX Twin Frozr II OC im Test

Grafikkarten | 07.02.2011, 08:38
Die schnellste Single-GPU-Grafikkarte im Markt hört auf den Namen NVIDIA GeForce GTX 580. MSI bietet in seinem Standard-Produktportfolio selbstverständlich ebenfalls ein Modell mit dieser GPU. Nun gesellt sich zu dem Flaggschiff allerdings ein reinrassiges Enthusiasten-Produkt dazu: MSI N580GTX Twin Frozr II OC. Mit Taktraten am Limit und einem High-End-Kühler spricht MSI natürlich den wohl gefüllten Geldbeutel an.

Intro



Im November 2010 gelang es NVIDIA erneut die schnellste Single-GPU-Grafikkarte im Markt zu präsentieren. Die GeForce GTX 580 stellte dabei prinzipiell eine GeForce GTX 480 mit vollen Rechenwerken dar, allerdings hat NVIDIA den Chip auch auf der Transistorebene grundlegend überarbeitet, um überhaupt den Vollausbau bei höheren Taktraten zu ermöglichen. Dieses hochpreisige Enthusiasten-Modell sitzt seitdem unangefochten an der Leistungs- und Preisspitze unter den Grafikkarten mit Single-GPU-Aufbau.

Bild: Handverlesen und am Limit: MSI N580GTX Twin Frozr II OC im Test

MSI hat sich ganz offensichtlich auf die Fahne geschrieben, dies noch zu toppen und schickt die MSI N580GTX Twin Frozr II OC ins Rennen. Dabei hat man die Taktraten von GPU und Speicher deutlich angehoben, gleichzeitig aber auch seinen bisherigen Top-Kühler auf das Grafikboard geschnallt. Dieser soll nach Ausführungen von MSI zu einer deutlich besseren Kühlung bei gleichzeitig verbesserter Geräuschkulisse führen.

Diese Aussagen gilt es natürlich zu untersuchen, denn insbesondere im lastfreien Betrieb hatte bereits NVIDIA einen sehr guten Job hinsichtlich Kühlleistung und Lautstärke bei seiner Referenzdarbietung geboten.

Beim Layout finden sich nur wenige Neuigkeiten, denn MSI hat hier nicht in eine Eigenkreation bei der Platine oder den Bauteilen investiert, sondern verwendet eine NVIDIA-Referenzvorlage. Um so interessanter zeigt sich die Frage, was der heutige Testkandidat zu leisten im Stande ist.