Sapphire Radeon HD 6950 Dirt-3-Edition mit Dual-Fan im Test

Grafikkarten | 20.06.2011, 00:19
Sapphire ist einer der größten Grafikkarten-Hersteller von AMD. Dennoch beschreitet man regelmäßig nach offizieller Vorstellung von Grafikkarten eigene Wege und lockt mit individuellen Konzepten. Mal trifft man eine Vapor-X-Variante an, mal eine Toxic-Kreation. Heute stellen wir die Sapphire HD 6950 Dirt-3-Edition mit Dual-Fan-Kühler vor. Dieser Doppellüfter ist ein höchst seltener Gast beim Hersteller, sodass man sich überraschen lassen darf, welchen Nutzen Sapphire dieser Konstruktion entlockt.

Intro


Häufig weckt Sapphire mit eigens entwickelten Grafikkarten große Aufmerksamkeit. Erst kürzlich hatte der Top-Partner von AMD mit einer Charge von HD-5830- und HD-5850-Grafikkarten im Markt Akzente gesetzt. Aus einer Abverkaufsaktion resultierte eine kurze Wiederbelebung der Radeon-HD-5000-Serie. Ungeachtet dessen platziert Sapphire immer wieder seine eigenen AMD-Kreationen im Markt, mal als Flex-, mal als Vapor-X oder auch als Toxic-Variante.

Beim heutigen Test-Kandidaten handelt es sich um die Sapphire Radeon HD 6950 Dirt-3-Edition mit Dual-Fan-Kühler. Grafikkarten mit Dual-Fan-Kühlung findet man sehr häufig bei Produkten von Mitbwerbern, bei Sapphire waren solche Modelle bisher jedoch die Ausnahme.

Bild: Sapphire Radeon HD 6950 Dirt-3-Edition mit Dual-Fan im Test

Entsprechend interessant ist erscheint die Grafikkarte – auch hinsichtlich des Kühlverhaltens und der damit verbundenen Lautstärke der aufwändigen Lüfter-Konstruktion. Das brandneue 3D-Spiel "Colin McRae: Dirt 3" mit in die Packung zu legen, ist natürlich ein cleverer Marketingschachzug. Damit verspricht sich Sapphire eine höhere Attraktivität und mehr potentielle Käufer.

Neben Lautstärke und Temperaturverhalten werden wir die neue Sapphire Radeon HD 6950 Dual-Fan natürlich auch im Bereich Leistungsaufnahme beleuchten. Bei der 3D-Performance ist hingegen mit keinerlei Überraschungen zu rechnen. Eine werkseitige Übertaktung wurde nicht vorgenommen, was AMD ohnehin nur in geringen Bereichen den Partnern erlaubt. Von daher liegt die Grafikkarte auf dem typischen Leistungsniveau einer Radeon HD 6950.

Lesezeichen: