Gebremstes Gift?

Sapphire Radeon HD 6950 Toxic im Test

Grafikkarten | 30.08.2011, 23:06
Bisher fanden sich kaum übertaktete Grafikkarten der AMD Radeon HD 6950 auf dem Markt. Falls doch, dann war die Taktrate gerade einmal um 10 MHz erhöht, was auf ein Verbot von AMD zurückzuführen war. Dieses Verbot scheint AMD nun gelockert zu haben, denn mit der Sapphire HD 6950 Toxic startet nun die erste, deutlich übertaktete Radeon HD 6950 ins Rennen. Allerdings wurden wir mit einigen Überraschungen mit AMDs Powertune konfrontiert,

Intro


Kurz vor Ende des vergangenen Jahres stellte AMD seine neue Radeon-HD-6900-Serie vor. Die Radeon HD 6950 und HD 6970 gaben ihr Debüt mit einigen Neuerungen wie einer Dual-BIOS-Option und einem ausgeklügelten Schutzmechanismus mit Namen Powertune. In den folgenden Wochen und Monaten folgten einige Vorstellungen der Boardpartner, welche häufig auch mit Design-Änderungen und anderen Kühlerkonstrukten um die Gunst der Käufer buhlten. Eines blieb allerdings aus: Overclocking-Variationen. Jene Grafikkarten, welche bislang mit dem Kürzel OC warben, waren bei der GPU gerade einmal um 10 MHz übertaktet – beim Speicher überhaupt nicht.

Bild: Sapphire Radeon HD 6950 Toxic im Test

Wie wir erfuhren, war dies auf ein Verbot seitens AMD zurück zu führen. Die AMD Radeon HD 6950 mit deutlich höheren Taktraten wäre einer Radeon HD 6970 schlicht zu Nahe in der Performance gekommen. Das scheint sich nun zu ändern, denn AMDs Boardpartner Nr. 1 schickt mit der Sapphire Radeon HD 6950 Toxic erstmals eine Radeon HD 6950 mit deutlich höheren Taktraten in den Markt.

Die Grafikkarte arbeitet werkseitig mit 880 MHz GPU- und 1300 MHz Speichertakt. Damit taktet die GPU exakt auf dem Takt einer Radeon HD 6970 und der Speicher um 50 MHz höher als der Standardtakt einer HD 6950. Entgegen Sapphires letzter Vorstellung, der Radeon HD 6950 mit Dual-Fan-Design als Dirt-3-Edition, setzt der Hersteller hier lieber wieder auf ein Radial-Lüfter-Design mit Vapor-Chamber-Kühler.

Das Anheben von Taktraten und Spannungen könnte aber durchaus gewisse Tücken mit sich bringen. Schon zur offiziellen Vorstellung der Cayman-basierenden GPUs teilte AMD uns mit, dass der Schutzmechanismus Powertune möglicherweise bei Radeon-HD-6950-Karten etwas früher eingreifen könne, als bei HD-6970-Modellen. Wie sich dies bei Sapphires jüngstem Spross verhält, wird unser heutiger Test natürlich ebenfalls klären.