Potenter Zwerg für HTPC-Gehäuse?

Scythe Big Shuriken 2

Gehäuse & Kühlung | 23.08.2012, 18:27
Flach, flacher, Scythe Big Shuriken 2. Mit gerade einmal 58 mm Höhe setzt der Kühler eine neue Bestmarke in unserem Testfeld. Der Testkandidat richtet sich an HTPC-Besitzer und verspricht hohe Kühlleistung bei gleichzeitig geringer Lautstärke für kompakte Gehäuse mit wenig Möglichkeiten. Ob der Kühler die Versprechen halten kann und wie er sich im Vergleich zum vorher getesteten Cooler Master Gemin II M4 schlägt klärt unser Artikel.

Intro


HTPCs stellen oftmals keine großen Anforderungen an die verbaute Hardware, muss diese meist schlicht in der Lage sein Multimedia-Material abspielen und aufnehmen zu können. Anders sieht es dabei bei Gehäuse und Kühlung aus. Die Gehäuse sollen schick und vor allem kompakt sein, schließlich kann es im Wohnzimmer nicht so frevelhaft zugehen, wie unter den meisten Schreibtischen. Doch Leidtragende sind meist die CPU-Kühler, die sich dem knappen Platzangebot anpassen müssen, dabei jedoch ausreichend Leistung bei möglichst geringer Lautstärke bieten sollen.

Bild: Scythe Big Shuriken 2

Diesen Anforderungen stellt sich Scythe mit dem Big Shuriken 2 erneut und will mit dem Modell in zweiter Auflage alle überzeugen. Dazu schickt man einen gerade einmal 58 x 135 x 125 mm (HxBxT) und 410 Gramm schweren Winzling ins Rennen. Um trotz kompakter Maße wettbewerbsfähig zu sein, spendiert der Hersteller stolze fünf 6-mm-Heatpipes. Soviel, wie sonst Kühler aus dem oberen Leistungssegment besitzen. Ein 120-mm-Lüfter mit 500 bis 2000 U/Min soll das Leistungspotential abrunden. Mit 12 mm ist dieser zudem konkurrenzlos flach, doch sollte bei der maximalen Drehzahl auf die Lautstärke geachtet werden, denn diese ist mit bis zu 33,67 dB(A) angeführt. Es wird sich zeigen, ob wir es hier also mit einem Radaubruder zu tun haben.

Auf Seiten der Kompatibilität zeigt sich der Big Shuriken 2 in gewohnter Ausführung. Alle gängigen Sockel werden unterstützt, was somit Intels Sockel 775, 1155, 1156 und 1366 (erst durch Rev. B) und AMDs Sockel 754, 939, 940, AM2(+), AM3(+) und FM1 abdeckt. Mit einem Preis ab ca.33 Euro zeigt sich der Big Shuriken 2 jedoch nicht besonders günstig.


Mit dem Test des Scythe Big Shuriken 2 wird die bekannte Testplattform in Rente geschickt und durch eine neue ersetzt. Mit dem nächsten Artikel werden wir diese einführen und im Detail vorstellen.