Scythe Mugen 3 im Test

Gehäuse & Kühlung | 10.09.2011, 08:48 | Seite 5

Testumgebung



Verwendete Kühler im Test




  • Prozessor: Intel Core i7 870 2,93 GHz (TurboMode: on / Hyper Threading: on / PWM-Mode:)
  • Mainboard: Intel DP55KG (Intel P55-Chipsatz) – BIOS 4905 (2.4.2010)
  • Speicher: 4 Gigabyte (2x2GB) G.Skill DDR3-1600 CL7-7-7-24 1,65V
  • Grafikkarte: Sapphire Vapor-X HD4890 1GB


Bild: Der jüngste Krieger: Scythe Ninja 3 im Test
Bild: Der jüngste Krieger: Scythe Ninja 3 im Test


  • Prozessor: AMD Pehnom II X4 965 3,4 GHz
  • Minboard: Gigabyte GA-MA790FXT-UD5P (AMD 790-Chipsatz) – BIOS F8K (29.6.2010)

  • Speicher: 4 Gigabyte (2x2GB) G.Skill DDR3-1600 CL7-7-7-24 1,65V
  • Grafikkarte: Sapphire Toxic HD4870 512MB

Bild: Der jüngste Krieger: Scythe Ninja 3 im Test
Bild: Der jüngste Krieger: Scythe Ninja 3 im Test



Weitere Hardware

  • BeQuiet Straight Power 680 Watt
  • Seagate Barracuda 7200.10 SATA 500 GB
  • Samsung USB-DVD-Brenner Model: SE-S084
  • Philips 22" (DVI/Analog) Monitor

Bild: Der jüngste Krieger: Scythe Ninja 3 im Test
Bild: Der jüngste Krieger: Scythe Ninja 3 im Test



Messungen zur Lautstärke


Lautstärkemessung – So misst HT4U.net

Wer unsere Artikel bereits eine Weile liest, der weiß, dass wir das Thema Lautstärke nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern diesem Bereich sehr intensiv nachgehen. Aktuell haben wir nun unsere bisherige Teststation auf ein weiteres aktuelles Gerät aus dem Hause ulteeaudiotechnik erweitert und zwar in Form des neuen DAASUSB, welches zudem auf unsere Bedürfnisse auch noch mit einer Subsonic-Funktion erweitert wurde.

Das kalibrierte Gerät erlaubt es uns Messungen im Bereich dB(A) und sone vorzunehmen und die Messresultate geben wir, wie üblich, normiert an, was 1 Meter Abstand entspricht. Die Spektralanalysen erlauben zudem einen Eindruck des Lüfterverhaltens der einzelnen Testkandidaten.




Im Falle der hier anstehenden Kühlermessungen müssen wir darauf hinweisen, dass die zum Einsatz kommenden Messstation als niedrigste Werte absolut verlässlich nur bis maximal 13 dB(A) messen kann. Alles was wir darunter an Resultaten in den passenden Kapiteln zeigen, unterliegt deutlichen Messtoleranzen, eben zwingend schon begonnen beim Mikrofon, dessen Eigenrauschen eine wesentliche Rolle bei solchen Messungen spielt. Festhalten wollen wir, dass alles das, was unter 15 dB(A) vermessen wird, sich als wirklich sehr leise – bis hin zu umgangssprachlichen "flüsterleise" bewegt. Diese Äußerungen beziehen sich dann wiederum auf den normierten Messabstand von einem Meter Distanz.

Software und Treiber





Hinsichtlich unserer Tests haben wir uns im Vorfeld darüber Gedanken gemacht, in welchen Bereichen besonderes Augenmerk auf CPU-Kühler gelegt werden, denn schließlich ist die Flut an solchen Produkten im Markt riesig.

Natürlich haben wir uns dazu entschlossen auch weiterhin Temperaturen und Lautstärke in den Bereichen Idle (ruhender Windows-Desktop) und simulierte, synthetische Volllast zu überprüfen. Letzteres dürfte sich allerdings nur in wenigen Situationen praxisnah wiederspiegeln. Dabei denken wir hier beispielsweise an sehr rechenintensive, wissenschaftliche Programme oder auch Distributed Computing à la BOINC. Aber diese Beispiele zeigen auch schnell, dass dies nicht immer die übliche Praxis eines Anwenders wiederspiegelt.

Etwas Officebearbeitung, im Internet surfen und E-Mails lesen fällt aus einer sinnvollen Betrachtung ebenfalls heraus, da man sich in diesen Bereichen praktisch auf lastfreiem Betrieb für Prozessoren bewegt, welche mit ihren ausgeklügelten Energiesparmaßnahmen hier in aller Regel auf niedrigster Taktfrequenz arbeiten.

Ein Umstand, welcher Prozessoren in der täglichen Praxis fordert, ist sicherlich der Bereich Video-Encoding oder Audio-Encoding, immer vorausgesetzt, dass die verwendete Software mehrere CPU-Kerne nutzen kann. Wir haben uns darum dazu entschlossen die recht verbreitete Software HandBrake mit in unsere Tests aufzunehmen. HandBrake wird mit dem Codieren eines großen Videos beauftragt, so dass sich über die Dauer der Messung ein konstanter Wert einpendeln kann.

Allerdings gibt es sicherlich noch ein Anwendungsgebiet, welchem viele Anwender täglich frönen: Computerspiele. Und meist ist es genau dieser Bereich – die Gamerszene – welchen Hersteller von Zubehör aus dem Kühlerbereich besonders ansprechen möchten. Wir haben darum für den heutigen Test zusätzlich noch drei Spieletitel herausgepickt, welche exemplarisch diesen Praxistest abdecken sollen.