Service Pack 1 für Windows 7 im Performance-Test

Sonstige Reviews | 02.02.2011, 16:58

Mit einem Service Pack für Windows will Microsoft vor allem Bugs fixen und Sicherheitslücken schließen und ergänzt mitunter noch die ein oder andere Funktion. Daneben hoffen jedoch auch viele Enthusiasten, dass der Konzern mit dem Update-Packet auch noch ein paar verborgene Leistungsreserven freilegen kann. Ob dies im Falle vom ersten Service Pack für Windows 7 der Fall ist, wollen wir in diesem Artikel herausfinden.

Intro


Alle Jahre wieder, wenn Microsoft ein neues Service Pack für seine Windows-Betriebssysteme bereitstellt, fragen sich die Enthusiasten, ob denn das neue Service Pack abseits der Beseitigung von Sicherheitslücken und einiger neuer Funktionen vielleicht auch die Performance ihres Systems verbessert. Natürlich ist es diesmal mit dem ersten Service Pack für Windows 7, das in Kürze offiziell erscheinen wird, nicht anders.

Bild: Service Pack 1 für Windows 7 im Performance-Test

Abgesehen von möglichen Performance-Verbesserungen und dem Schließen zahlreicher Sicherheitslücken bietet das Service Pack 1 für Windows 7 für den Endkundenmarkt wenig aufregendes. Einzig die Unterstützung der AVX-Erweiterungen, wie sie zum Beispiel Intels neue "Sandy Bridge"-Prozessoren mitbringen, ist hier als hinzugekommenes Feature zu nennen. Darüber hinaus bringt das Service Pack 1 für Windows 7 jedoch keine nennenswerten Änderungen mit sich.

Die Unterstützung von AVX ist dabei sicherlich ein Feature, welches auf bestimmten Systemen einen ordentlichen Performance-Schub ermöglichen kann. Dazu gehören beispielsweise die neuen "Sandy Bridge"-Systeme, wie unser Test eindrucksvoll gezeigt hat. Aber auch AMDs kommende Bulldozer-Plattformen dürften davon profitieren. Doch wie sieht es mit etwas älteren Systemen aus, die kein AVX unterstützen?

Im Zuge der Umstellung unseres Testsystems und der damit verbundenen Integration des SP1 für Windows 7 stellten wir uns natürlich auch genau diese Frage. Aus diese Grund haben wir auf zwei AMD-Systemen – einmal mit einem AMD Phenom II X4 970 und einem mit einem AMD Phenom II X6 1100T – sowie auf zwei Intel-Systemen – einmal mit einem Core i7 870 und einmal mit einem Core i7 980X – unseren Benchmark-Parcours absolviert. Dabei wurde einmal mit und ohne Service Pack 1 getestet, um so etwaige Performance-Unterschiede festzustellen. Ein "Sandy Bridge"-System musste leider aktuell außen vor bleiben, weil Intel in der Kürze der Zeit keine Testsamples zur Verfügung stellen konnte.