Bis zum Anschlag übertaktet!

Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition im Test

Grafikkarten | 25.05.2011, 21:56
Immer wieder finden sich neue Grafikkarten in der einen oder anderen Variante ein. Heute sehen wir die Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition aus der Schmiede des Premium-Board-Partners Zotac. Deren König in Form der AMP!-Variante ist meist massiv übertaktet – so auch diese Grafikkarte. Was dies für die Praxis und Alltagstauglichkeit bedeutet, wird der Test ausführlich aufzeigen.

Intro


NVIDIAs GeForce GTX 560 Ti ist sicherlich eine interessante Grafikkarte für den Einstieg in den High-End-3D-Spielebereich. Knapp am Level einer AMD Radeon HD 6950 agiert sie mit Preisen ab etwa 180 Euro. High-End-Gaming startete noch nie auf einem solchen Preislevel. Allerdings gibt es die GeForce GTX 560 Ti in sehr vielen Variationen, da NVIDIA den Boardpartnern hier frei Hand bei den Platinen- und Kühlerdesigns, wie auch den Taktraten für GPU und Speicher ließ. So finden sich diverse Angebote der NVIDIA-Partner im Markt, welche zwar den Zusatz GTX 560 Ti im Namen tragen, aber bis auf die GPU teils nur wenig mit dem eigentlichen Verhalten gemein haben.

Bild: Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition im Test

Wir hatten mit der MSI N560GTX Ti OC TwinFrozr II und der Gigabyte GTX 560 Ti OC mit Windforce-Kühler bereits zwei extravagante Lösungen auf Basis dieser GPU im Test. Heute gesellt sich mit der Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition ein weiterer Testkandidat hinzu.

Grafikkarten der Zotac-AMP!-Serie kommen überwiegend mit eigenen Designs bei Kühler und Platine, vor allem aber mit massiv gesteigerten Taktraten daher. Und gerade bei letzterem Punkt will die Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition glänzen. So protzt die AMP!-Umsetzung mit immerhin 950 MHz GPU- und 1100 MHz Speicher-Takt und stellt damit eine der am deutlichsten übertakteten GTX-560-Ti-Angebote im Markt dar.

Was sich hieraus an Performance-Steigerungen ergibt, aber auch wie Zotac die Hardware-Umsetzung vornahm, das soll unser heutiger Artikel aufzeigen.