Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition im Test

Grafikkarten | 25.05.2011, 21:56 | Seite 3

Layout



Bild: Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition im Test

Wie bereits zuvor angedeutet, hat Zotac hier nur wenig in ein Eigendesign investiert. Grundlegend haben wir es mit einer NVIDIA-Referenzkarte einer GTX 560 Ti zu tun. Getauscht hat man hingegen die Kunststoffabdeckung des Kühlergehäuse und setzt dafür eine Variante mit farbigen Mesh-Gittern ein.

Bild: Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition im Test

Darunter findet sich dann NVIDIAs Heatspreader für Bauteile und deren Referenzkühler. Damit gibt es natürlich auch wenig neue Informationen hinsichtlich des Boarddesigns an sich.

Bild: Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition im Test

Für eine vergrösserte Darstellung ins Bild klicken


Zotac agiert also mit den beiden typischen 6-Pin-Stromanschlüssen, welche die Karte für eine Leistungsaufnahme von bis zu 225 Watt wappnen, sowie einer Phase für die Speicherstromversorgung und vier Phasen für die Stromversorgung der GPU.