Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition im Test

Grafikkarten | 25.05.2011, 21:56 | Seite 30

Gesamtwertung und Fazit



Unsere nachfolgende Gesamtwertung bezieht sich ausschließlich auf den aktuellen Status Quo und das aktuelle Testfeld und spiegelt in der Zusammenfassung unsere Erfahrungen im Test wieder. Man gelangt mittels Klick auf die einzelne Wertungskategorie sofort in das entsprechende Testkapitel.

Testwertung Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition
Performance ++
Lieferumfang +
Kühlleistung o
Lautstärke Idle +
Lautstärke Last o
Leistungsaufnahme Idle o
Leistungsaufnahme Last --
Übertakten o
Preis o


Die Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition ist mit Sicherheit eine der schnellsten GeForce-GTX-560-Ti-Grafikkarten, die es am Markt für Geld zu kaufen gibt. Geschuldet wird dies natürlich durch die von Hause aus sehr hohen Taktraten. Gegenüber einer regulären Grafikkarte mit dieser GPU heimst man sich im Mittel 12 Prozent Mehrleistung ein und das ist schon eine Hausnummer. Damit ist man in der Lage eine Radeon HD 6950 um fünf Prozent zu schlagen, hinter einer GeForce GTX 570 hinkt man aber noch immer um sechs Prozent im Mittel zurück.

Dabei bleibt festzuhalten, dass man eine GeForce GTX 560 Ti tweaken und tunen kann, gleich mit welchen Mitteln – einen Schulterschluss zum nächst größeren Modell erreicht man dennoch nicht. Doch Zotacs Tuning-Maßnahmen mit der Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition haben an einigen Punkten einen bitteren Beigeschmack. Die hohen Taktraten erkauft man sich letzten Endes nämlich mittels gehobener Spannungen. Dies wiederum wirkt sich sehr negativ auf die elektrische Leistungsaufnahme aus: So zeigte unser heutiges Testmuster unter Spiele-Last ein über 22 Watt schlechteres Resultat als eine GeForce-GTX-570-Referenzkarte.

Während man sich im Idle-Betrieb gegenüber einer GeForce GTX 570 noch behaupten konnte, versagt man im Vergleich zu GeForce-GTX-560-Ti-Grafikkarten. Dies dürfte einem aktuellen Fehler im BIOS unseres Testmuster geschuldet sein und die vermessenen zirka 20 Watt sind alles in allem noch als akzeptabel zu bezeichnen.

Bild: Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition im Test

Aber im unmittelbaren Wettbewerb zu den Mitstreitern zeigt man sich dann in der Geräuschkulisse ebenfalls "nur" im Mittelmaß. 17,5 dB(A) lastfrei sind durchaus in Ordnung für eine leistungsfähige Grafikkarte, doch NVIDIA schaffte mit dem Referenzlüfter zirka 15 dB(A) und MSI zeigte mit seinem Konstrukt der TwinFrozr-II-Kühlung gar nur zirka 12 dB(A). Es geht also besser. Dabei verwendet Zotac die NVIDIA-Referenzkühlung, lediglich das Kunststoff-Abdeckschild des Kühlers hat man gegen eine farbenfrohes Spiel mit Gittern ausgetauscht.

Im Prinzip haben wir es also mit einer NVIDIA GeForce GTX 560 Ti zu tun, welche eine andere Firmware erhielt, die höhere Taktraten und höhere Spannungen darbietet. Zudem eben die leichte Änderung bei der Optik, welche sich im Kühlverhalten durchaus schlechter zeigen kann, da hier kein gezielter Luftstrom aus dem Gehäuse hinaus mehr gewährleistet ist. Letzteres wird den Gittern geschuldet.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist die Zotac GeForce GTX 560 Ti AMP!-Edition zu Preisen ab zirka 208 Euro lieferbar. Neben sehr hoher Performance bietet Zotac im Lieferumfang fast nur übliche Kost, wäre da nicht die Beilage des Gutscheins von Assassins Creed: Brotherhood. Von daher geht der Preis für uns schon wieder im Gesamtpaket in Ordnung. Wer das alles nicht braucht, findet derzeit eine Zotac GeForce GTX 560 Ti OC bereits ab 179 Euro verfügbar.

[pg], 25. Mai 2011