Der zweite Tahiti-Spross im Feature-Test

AMD Radeon HD 7950 "Tahiti Pro" stellt sich vor

Grafikkarten | 31.01.2012, 06:00
Geht es nach AMD, wird die Radeon HD 7950 ein weiterer Erfolg nach der Vorstellung des Grafikkarten-Flaggschiffs im Dezember. Folglich blieb AMD etwas Zeit, am kleineren Bruder noch etwas zu tunen. Im Grafikkarten-Test mit vielen Spiele-Benchmarks wird sich zeigen, wie gut AMD die zusätzliche Zeit genutzt hat.

Intro


Computer-Messen sind ein Gräuel für die Hardware-Hersteller, muss (oder sollte man) doch immer präsent sein und natürlich immer mit Neuigkeiten Glänzen. Doch nicht immer ist man als Hersteller soweit, dass man etwas präsentieren könnte und im schlechtesten Falle erntet man weniger gute Kritiken in der Presse. Ein Grund vielleicht, warum sich Microsoft nun von der CES in Las Vegas verabschiedet hat oder NVIDIA mit seinen fehlenden, neuen Desktop-Lösungen.

Bild: AMD Radeon HD 7950 "Tahiti Pro" stellt sich vor

Für AMD schien die CES hingegen gut in den Zeitplan zu passen, sodass die neuen 28-nm-Grafikkarten die Desktop-Bereiche der CES beherrschen sollten. Die AMD Radeon HD 7970, hatte man bereits im Dezember 2011 vorgestellt – die Verfügbarkeit sollte dann pünktlich zur CES 2012 gegeben sein. Das kleinere Modell AMD Radeon HD 7950 alias "Tahiti Pro" sollte nach ersten Planungen ebenfalls ab Anfang Januar 2012 verfügbar sein. Doch AMD verschob den Launch und verpasste der Presse erst mal einen "Maulkorb". Man wollte erst im Februar an den Start gehen, damit dieses Mal zur Produktvorstellung auch die Grafikkarten tatsächlich im Handel erhältlich sind.

Doch dann wurde der Launch spontan auf das heutige Datum vorverlegt. Niemand auf Seiten der AMD-Pressestelle oder gar AMD selbst erklärte die neuerlichen Absichten und um so amüsanter war zu beobachten, dass es zum heutigen Start nur eine handvoll Referenz-Muster für die deutsche Presse gibt.

Mit dem Startschuss für die Radeon-HD-7950-Serie sollen auch die Preise der Highend-Grafikkarten etwas besser werden. Die Radeon HD 7950 ist ab heute im Handel und soll der GeForce GTX 580 mit Preisen und Performance eine Alternative bieten.

Weitere Umstände dieser Neuvorstellungen, die nicht ganz typisch für AMD sind, spielen mit in die ungewöhnliche Vorstellung der Radeon-HD-7900-Familie hinein. Da ist definitiv zu nennen, dass von Beginn an die Board-Partner von passende Produkte als Eigenkreationen – sei es PCB, Kühler oder Taktraten – am Start haben durften. Deutlicher wird es noch am heutigen Tage, denn die Rede ist davon, dass AMD es den Board-Partnern gestattet habe, von Beginn an eigene Versionen einer Radeon HD 7950 zu zeigen – auch übertaktete Overclocking-Modelle.

Zwei davon werden wir in eigenen Artikeln vorstellen. Der vorliegende Test der Referenzvariante wird zunächst zeigen, wie sich AMD die Radeon HD 7950 vorgestellt hat. Die Grafikkarten der Partner werden dann die tatsächlichen Endprodukte zeigen.