AMDs Brazos-Plattform im Mini-PC

ASUS Eee BOX EB1021 im Test

Sonstige Reviews | 05.01.2012, 18:38
Im Test kann die ASUS Eee BOX EB1021 auf Basis der AMD-Brazos-Plattform ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Der neueste Mini-PC ergänzt die Bekannte Eee-PC-Serie und verspricht nach der Begeisterung für das sparsame AMD-System, das bereits in Systemen wie der ZBox zum Zuge kam, gute Allround-Funktionalität. Nachfolgend fühlen wir der Box auf den Zahn.

Intro


Der ASUS Eee-PC läutete einst die Ära der kleinen Computer erst richtig ein und es dauerte nicht lange bis zahlreiche Hersteller mit kleinen Boxen den Markt fütterten. Seit dieser Zeit sind bereits einige Jahre vergangen und mittlerweile weisen die Mini-Computer eine solide Leistung auf und werden dadurch attraktiver.

Bild: ASUS Eee BOX EB1021 im Test

Auch ASUS weiß dies zu schätzen und nutzt bei den jüngsten Generationen der Eee Box die aktuellen Plattformen von AMD und Intel. Die Brazos-Plattform von AMD hat dabei im letzten Jahr besonders für Begeisterung gesorgt und kommt entsprechend auch in der ASUS Eee BOX EB1021 zum Einsatz.

Neben der Leistung der ASUS Eee BOX EB1021 interessiert jedoch auch die Umsetzung und Integration der Hardware in das Mini-PC-Gehäuse. Besonders interessant ist dabei die Frage, wie man Kühlung und zusätzliche Features umgesetzt hat. Gerade bei den Schnittstellen können die Hersteller von Mini-PCs Punkte sammeln oder verlieren. Wie sich hier die ASUS Eee Box EB1021 schlägt zeigen die nachfolgenden Seiten.