Den Finger am Abzug?

Gaming-Tastatur CMStorm Trigger im Test

Peripherie | 28.08.2012, 08:27
Unter dem Label CMStorm ist Cooler Master insbesondere auch im Bereich der Peripherie für Spieler unterwegs und zeigt dabei deutliche Ambitionen sich unter den Top-Herstellern der Szene tummeln zu wollen. Auch die heutige Gaming-Tastatur CMStorm Trigger will zu den Besten gehören und wurde darum mit einer passenden Feature-Liste ausgestattet. Wie sich die CMStorm Trigger in der Praxis schlägt, klärt unser heutiger Test.

Intro


In Sachen Gaming-Peripherie ist der Hersteller Cooler Master bereits eine ganze Weile unterwegs und dabei stets ambitioniert hochwertige Produkte mit zahlreichen Features anzubieten. So auch bei der Gaming-Tastatur Trigger, welche heute den Weg auf unseren Prüfstand gefunden hat.

Bild: Gaming-Tastatur CMStorm Trigger im Test

Die Eckdaten der CMStorm Trigger wecken auf den ersten Blick das Interesse des Betrachters. Hintergrundbeleuchtung, Cherry Switches, Makro-Funktion und fünf Profile lassen das Gamer-Herz höher schlagen. Gleichzeitig setzt man sich mit einer Preisgestaltung ab zirka 100 Euro in jenes Segment, in welchem man eine solche Feature-Liste erwartet.

Wir werden darum im heutigen Test den Kandidaten auf Herz und Nieren prüfen und herausfinden, ob die geweckten Erwartungen auch erfüllt werden können. Dabei werfen wir natürlich, wie üblich, ein besonderes Auge auf die Software des Produktes, ohne welche eine Funktionsvielfalt deutlich eingeschränkt oder nicht geboten wird.