Neuer Krieger in der Arena

Gaming-Maus OZONE XENON im Test

Peripherie | 12.12.2012, 15:10
Der Hersteller OZONE ist im deutschsprachigen Raum nur wenigen ein Begriff, doch diesen Umstand versucht das Unternehmen aktuell zu korrigieren. Zu diesem Zweck hat man jüngst die Gaming-Maus XENON in den Markt geschickt, welche sich nun in unserem Test beweisen muss.


Intro



Das Unternehmen OZONE ist noch nicht wirklich in Deutschland bekannt, dennoch verspricht der Hersteller hochwertige Produkte und versucht dabei mit der neuen Gaming-Maus XENON Fuß zu fassen. Doch gerade der Markt der Gaming-Peripherie ist hat umkämpft, so dass sich die Frage stellt, ob der Hersteller wirklich die Gunst der Kunden erlangen kann.

Hinzu kommt, dass OZONE mit der XENON nicht unbedingt einen üppig ausgestatteten Nager ins Rennen schickt, sondern eher einen soliden Begleiter mit überschaubaren Extras, welcher wohl eher die Puristen anspricht. Dies zeigt schon, dass auf den Einsatz von Daumentasten verzichtet wurde.

Bild: Gaming-Maus OZONE XENON im Test

Aber vielleicht ist genau dies der Punkt, welcher den Anwendern gefallen könnte. Denn nicht selten sind die High-End-Mäuse überladen mit Extras, welche zwar teuer erkauft, aber nur selten genutzt werden. Hinzu kommt dann auch eine Software, welche nicht mehr ganz so benutzerfreundlich ist. Macht es also OZONE mit der XENON besser? Das werden die nachfolgenden Seiten zeigen.