Mobiler Gaming-Nager auf dem Prüfstand

Gaming-Maus Razer Orochi im Test

Peripherie | 27.11.2012, 13:55
Die Welt wird immer mobiler und gerade unterwegs wollen sich die Anwender gerne ihre Zeit mit kleinen Spielchen vertreiben. Damit man dabei aber nicht auf den gewohnten Luxus von zu Hause verzichten muss, bietet Razer nun mit der Orochi einen mobilen Gaming-Nager an. Doch ob dieser wirklich den gewohnten Spiele-Komfort bietet, dass werden die nachfolgenden Seiten zeigen.

Intro



Auch unterwegs gibt es zahlreiche Anwender die gerne mal ein Computer-Spiel starten und dabei nicht nur auf die kleinen Browser-Games zurück greifen. Doch bei aufwendigen Titeln wie beispielsweise Shootern, ist der Einsatz von Touchpad oder einfacher Maus oft unpraktisch oder schlicht nicht präzise genug. Hier springt der Gaming-Spezialist Razer ein und präsentiert mit der Orochi eine mobile Gaming-Maus.

Diese soll dem Anwender im Grunde den gleichen Komfort bieten, welchen er auch von zu Hause gewohnt ist. Entsprechend muss der Nager gut in der Hand liegen, eine präzise Steuerung bieten und auch schnelle Bewegungen zu lassen.

Bild: Gaming-Maus Razer Orochi im Test

Letztlich muss das Gerät auch in Sachen Software Punkte beim Anwender sammeln und hier durch einfache und schnelle Einstell-Möglichkeiten die notwendige Feinabstimmung ermöglichen. Ob Razer diesen Ansrpüchen im mobilen Gaming-Bereich gerecht wird, dass werden die nachfolgenden Seiten zeigen.