Der absolute Überflieger?

Gigabyte GeForce GTX 670 OC WindForce 3 im Test

Grafikkarten | 22.05.2012, 01:01

Intro


Manchem Grafikarten-Interessenten wird ein Stein vom Herzen fallen: Wir schließen hier und heute erst einmal unsere GeForce-GTX-670-Testserie. Andere mögen vielleicht gar nicht genug bekommen und unsere – mit diesem Muster – fünf Testartikel sind auch dort noch zu knapp.

Dabei haben wir uns natürlich nur besondere Produkte für diese Testserie heraus gepickt und Besonderheiten sind uns nicht selten widerfahren. Eine gewisse Besonderheit dieser GTX-670-GPU ist sicher der Umstand, dass es keine sehr hochwertige Platinenumsetzung braucht, um solch ein Produkt auf den Endkunden loszulassen.

Dabei erlebten wir aber bei Referenz-Umsetzungen durchaus auch Überraschungen. So verhielt sich das Palit-Referenzmuster zwar wie zu erwarten, war jedoch "sehr günstig umgesetzt". Das Gainward-Muster trug zwar den Namen "Phantom", doch lautlos ging es nicht zur Sache. Das EVGA-Muster nannte sich "Superclocked" doch verpufften die GPU-Boost-Taktraten, da man hier offenbar nicht mit genügend Sorgfalt beim NVIDIA Power Target vorging.

Bild: Gigabyte GeForce GTX 670 OC WindForce 3 im Test

Abseits der Referenz zeigte sich dann ASUS mit einem eigenen Design bei der Platinengestaltung, zusätzlich mit einer eigenen Kühlung, was zu gefallen schien. Doch da gibt es eben immer noch ein wenig mehr, was man zu Rate ziehen muss, bevor man sich möglicherweise entschiedet.

Und so tritt nun Gigabyte an – und macht es sich auf den ersten Blick leicht. Schlussendlich hat man keine Referenz einer GTX-670-Karte gewählt, nein, man wählte eine GTX-680-Referenz um dieses Produkt zu präsentieren.

Und natürlich wird es an diesem Punkt für den einen oder anderen Leser spannend, denn welche Vorteile bringt ein solches, höherwertiges Design für den Alltag mit sich? Immerhin agiert dieses PCB dann auch mit einem 8- und 6-Pin-Stromanschluss und verspricht damit erst einmal noch mehr 3D-Performance.

Insgesamt betrachtet, am Ende diese Roundup, glauben wir, dass wir für jeden Interessenten die eine oder andere passende Lösung parat haben – zumindest dann, wenn man bereit dazu ist, sich für seine zirka 400-Euro-Investition auch zu belesen.