Dreifach kühl?

Gigabyte Radeon HD 7950 OC WindForce 3 im Test

Grafikkarten | 28.02.2012, 11:11
Ein eigens entwickelter Kühler gilt der Gigabyte Radeon HD 7950 OC WindForce 3 in diesem Test als wichtiges Merkmal. Der übertaktete Grafikchip verspricht auch Pluspunkte bei der Performance. Insgesamt vier Artikel zu Radeon HD 7950 sind bei HT4U.net zu finden, welche die interessanten Grafikkarten präsentieren. Kann sich Gigabyte gegen die Wettbewerber behaupten?

Intro


Im Jahr 2010 versuchte Gigabyte seine Grafikkarten mit neuen Kühlkonzepten neu zu positionieren. Man durfte dies als erste Gehversuche in neue Richtungen verstehen, während der Hersteller in den Jahren zuvor bereits durchaus interessante Produkte zu präsentieren wusste. Aus den Gehversuchen 2010 entwickelte Gigabyte Stück für Stück die Lösungen weiter und letzten Endes entsprang daraus deren WindForce-Kühlung. Bereits im letzten Jahr gelang es dem Hersteller, durchaus imposante Produkte mit diesen Kühlern zu präsentieren.

Bild: Gigabyte Radeon HD 7950 OC WindForce 3 im Test

Ein Augenmerk lag dabei prinzipiell immer auf dem Enthusiasten-Segment und so präsentierte man mit leistungsfähigen Kühlermodellen dann eben auch übertaktete Grafikkarten, welche in sich ein geschlossenes und rundes Paket im Bereich Leistungsaufnahme, Lautstärke und Performance abliefern sollte. Und selbstverständlich will man bei den aktuellen Grafikkarten der AMD-HD-7000-Serie mitmischen.

Die Gigabyte Radeon HD 7950 OC WindForce 3 (GV-R795WF3-3GD) ist die erste Grafikkarte in diesem Segment, welches wir vorstellen. Dahinter verbirgt sich eine übertaktete Radeon HD 7950 mit einem derzeit erlaubten maximalen GPU-Takt von 900 MHz – letzteres ist natürlich eine AMD-Entscheidung gegenüber den Boardpartnern. Darüber hinaus stattet der Hersteller das Produkt mit einem passend überarbeiteten Kühler mit drei Lüftern aus.

Der Kühler selbst hört Gigabyte-intern auf den Namen WindForce 3 und musste in der Tat speziell auf die Radeon-HD-7900-Serie angepasst werden. Offenbar hat Gigabyte die Aufgabe ernst genommen und zeigt schon von Beginn an interessanten Fakt in einer Reihe von Tests, welche sonst offenbar immer wieder das gleiche Kartendesign behandelte. Was Gigabyte darüber hinaus noch änderte und wie sich dieser Test-Proband in unserem Labor schlug, das verraten dann letztlich unsere folgenden Kapitel.