Nicht Fisch - Nicht Fleisch

Intel Core i7 3820 im Test - "Sandy Bridge"-E mit 4 Kernen

Prozessoren | 15.03.2012, 13:52
Seit wenigen Wochen ist der Intel Core i7 3820 für den Sockel 2011 verfügbar. Dieser Prozessor trägt die potenten Gene der "Sandy Bridge"-E-Serie in sich und ist quasi der kleine Bruder des Core i7 3960X. Allerdings muss er auf zwei Kerne verzichten und ist mit nur vier Kernen den Core-i-2000-Modellen für den Sockel 1155 sehr ähnlich. Ob der kleine Bruder dennoch groß auftrumpfen kann, soll der heutige Test klären.

Intro


Obwohl Intel bereits im November des vergangenen Jahres die "Sandy Bridge"-E-Flotte für Desktop-Systeme vorgestellt hat, musste man lange auf die Verfügbarkeit des kleinsten Modells mit vier Kernen – alias Intel Core i7 3820 – warten. Doch lohnt sich die Anschaffung dieses Prozessors für den teuren Sockel 2011 überhaupt?

Bild: Intel Core i7 3820 im Test – "Sandy Bridge"-E mit 4 Kernen

Die Eckdaten des Core i7 3820 sind durchaus viel versprechend. So basieren seine mit 3,6 GHz getakteten Kerne mit Hyperthreading-Unterstützung auf der sehr leistungsfähigen "Sandy Bridge"-Architektur. Bei Bedarf sind dank Turbo-Modus sogar bis zu 3,8 GHz möglich. Darüber hinaus verfügt der Prozessor über satte 10 MByte L3-Cache und bringt neben einem Vierkanal-Speicherinterface für DDR3-1600 auch noch 40 integrierte PCI-Express-Leitungen mit. Für eine "Sandy Bridge"-E-CPU ist er mit einem Straßenpreis von unter 270 Euro fast ein Schnäppchen.

Im gleichen Preisbereich tummelt sich allerdings auch der Core i7 2600K und der Core i7 2700K*, die ebenfalls über vier Kerne verfügen. Im Gegensatz zum Core i7 3820 sind diese jedoch für den Sockel 1155 vorgesehen. Damit besitzen sie nur zwei Speicherkanäle sowie nur 16 PCI-Express-Leitungen und auch der L3-Cache fällt mit 8 MByte etwas kleiner aus. Schlussendlich ist ihr Basistakt mit 3,4 GHz bzw. 3,5 GHz auch noch etwas geringer.

Auf dem Papier spricht also vieles für den Intel Core i7 3820*, scheint er doch für das gleiche Geld mehr Hardware und mehr Leistung zu bieten. Doch stimmt das wirklich? Und wenn ja, hat die Medaille auch noch eine Kehrseite?

Eben diese Fragen untersuchen wir im Test des Intel Core i7 3820. Neben den üblichen Benchmarks analysieren wir dazu auch den Energieverbrauch im Detail und loten die Grenzen der CPU beim Übertakten und Undervolten aus.


Kaufen könnt ihr Intel-Prozessoren direkt über unsere Partner-Angebote bei Amazon, bei Caseking oder über unseren Preisvergleich.