MSI Radeon HD 7750 mit 2 GByte DDR3-Speicher im Test

Grafikkarten | 07.10.2012, 13:06 | Seite 40

Fazit



Testwertung MSI Radeon HD 7750 2 GB DDR3
Performance 3D-Spiele -
Performance GPU-Computing +
Kühlleistung +
Lautstärke Idle +
Lautstärke Last o
Leistungsaufnahme Idle ++
Leistungsaufnahme 3D-Last ++
Leistungsaufnahme Multi-Monitor-Betrieb ++
Leistungsaufnahme Blu-ray-Wiedergabe ++
Übertakten o
Lieferumfang o
Preis --
Mögliche Bewertungskriterien: -- / – / o / + / ++


Am Ende unserer Test angelangt bleibt im Hnblick auf die 3D-Performance nur eine Schlussfolgerung. 3D-Beschleuniger mit DDR3-Speicher sind im Jahre 2012 schlicht nicht mehr zeitgemäß. Die Performance einer Radeon HD 7750 mit 2 GByte DDR3-Hauptspeicher hinkt um satte 50 Prozent hinter jener HD 7750 mit 1 GByte GDDR5-Speicher hinterher. Ähnliche Erkenntnisse durften wir erst kürzlich bei der Vorstellung der GeForce GT 640 darstellen – dieses Modell gibt es allerdings nur mit DDR3-Speicher.

Damit richtet sich ein solches Produkt wohl vorrangig an Besitzer von HTPCs, welche weniger Augenmerk auf 3D-Spiele legen. Im Bereich der Leistungsaufnahme kann die Radeon HD 7750 mit DDR3-Speicher gegenüber der GDDR5-Variante durchaus hier und dort punkten. Die Wiedergabe von HD-Video-Material ist dabei vor allen anderen zu erwähnen, aber auch unter 3D-Last zeigt man sich ein wenig genügsamer.

Bild: MSI Radeon HD 7750 mit 2 GByte DDR3-Speicher im Test

Das alles sind Eigenschaften, welche natürlich auch mit dem heutigen Testkandidaten MSI R7750 2GB DDR3 einhergehen. Darüber hinaus ist dieses Produkt mit einem brauchbaren Kühlkonstrukt ausgestattet, welches ein überwiegend leises Verhalten im Betrieb aufweist. Absolut lautlos arbeitet der Ventilator aber wieder nicht, was HTPC-Interessenten vermutlich nachdenklich stimmen wird.

Wirkliche Glanzpunkte sehen wir, abseits der Leistungsaufnahme, nicht und betrachten wir uns die Preisgestaltung, bleiben abschließend nur noch kritische Worte. Radeon-HD-7750-Grafikkarten mit DDR3-Speicher werden aktuell zu Preisen ab 80 Euro gelistet. Das günstigste Radeon-HD-7750-Produkt mit GDDR5-Speicher findet sich momentan mit einem Preis von 83 Euro.

Dabei handelt es sich um kein Versehen, sondern um Absicht. Mit einer solchen AMD Radeon-Grafikkarte ist das Marketing in der Lage die Kartons mit bunten Eyecatchern wie "2 GByte Speicher" oder "neueste 22 nm Fertigung" zu bekleben und schon kann man die HD 7750 mit DDR3-Speicher im gleichen Markt- und Preissegment präsentieren, wie NVIDIA seine GeForce GT 640. In beiden Fällen also viel zu teuer und viel zu schwach in der Leistung und in jedem Fall wird es leider wieder viele Laien geben, welche sich zum Kauf verleiten lassen.

[pg], 07. Oktober 2012