Geheimtipp für Silent-Freaks?

Sapphire HD 7750 Ultimate - lüfterlose Grafikkarte im Test

Grafikkarten | 26.07.2012, 17:37
Sapphire schickt uns mit der HD 7750 Ultimate eine erste passiv gekühlte Radeon HD-7750-Grafikkarte zum Test ins Haus. Nicht selten haben wir passiv gekühlte Grafikkarten getestet – es blieb aber immer der Umstand, dass eine vernünftige Gehäusebelüftung Pflicht ist, um eine passiv gekühlte, leistungsfähige Grafikkarte betreiben zu können. Und so stellt sich auch im heutigen Test die Frage, in welcher Konstellation dieses Produkt überhaupt betrieben werden kann.

Intro



Dass wir bei Grafikkarten immer ein ganz besonderes Augenmerk auf die Geräuschkulisse werfen, dürfte den Stammlesern wohl bekannt sein. Dass wir zudem Fans von passiv gekühlten Modellen sind und diese in der Vergangenheit auch häufig auf Herz und Nieren prüften, vermutlich auch. Mit der Vorstellung der AMD Radeon-HD-7700-Reihe prophezeiten wir bereits im offiziellen Launch-Artikel, dass gerade die HD 7750 sich anbietet, um als passiv gekühlte Variante den Markt zu erreichen.

Unsere Prophezeiung erfüllte sich und nicht viel später kündigte Sapphire ein Produkt mit Namen HD 7750 Ultimate an, welches nun endlich unser Augenmerk findet. Die Sapphire-Grafikkarte arbeitet dabei mit einem ausladenden Radiator und vollständig ohne zusätzliche Ventilatoren.

Bild: Sapphire HD 7750 Ultimate – lüfterlose Grafikkarte im Test

Passiv gekühlte Grafikkarten sind allerdings nichts neues, auch nicht im Bereich von leistungsfähigeren Modellen, doch zumeist haben wir dann bei den schnelleren 3D-Beschleunigern feststellen müssen, dass ein Betrieb nur mit vernünftiger Gehäusebelüftung möglich war. Sei es nun die Gigabyte HD 5770 Silent Cell oder die PowerColor HD 5750 GoGreen – fehlte ein gewisser Luftfluss, überhitzten sich die Grafikkarten.

Dabei reden wir aber von Produkten, welchen der GPU-Hersteller eine Thermal Design Power (TDP) von 86 bzw. 108 Watt attestierte. Im Falle der Radeon HD 7750 spricht AMD von einer TDP von 75 Watt und im Test lagen unsere Messungen deutlich darunter. Und mit diesem Wissen waren wir höchst gespannt auf eine erste, passiv gekühlte HD-7750-Karte.

Wir wollen auf den folgenden Seiten im Detail klären, wie Sapphire sein passiv gekühltes Produkt umgesetzt hat und wie sich diese Umsetzung in der Praxis dann schlägt.