Der Würger stellt sich vor

Tesoro Shrike H2L Gaming Maus

Peripherie | 26.12.2012, 20:05
Der amerikanische Hersteller Tesoro ist bestrebt den deutschen Markt zu erobern und hat dabei vor allem Mäuse und Tastaturen im Gepäck, welche auf das lukrative Spieler-Segment abzielen. Während wir uns kürzlich einen ersten Eindruck von dem Gaming Keyboard Durandal Ultimate verschaffen durften, präsentieren wir heute unseren Test zur Gaming-Maus Shrike H2L.

Intro



Mit der Gaming-Maus Shrike H2L stellt Tesoro die passende Begleitung zur Durandal Ultimate Tastatur zur Verfügung und versucht sich so noch stärker am deutschen Markt der Gaming-Peripherie zu etablieren. Dabei gilt für den Hersteller das Motto "Von Gamer, für Gamer" und entsprechend hochwertig versucht man sich zu präsentieren.

So ist auch dieser Gaming-Nager mit einer üppigen Ausstattung bestückt, wobei Makro-Funktion und Profile nur einen kleinen Teil der Möglichkeiten ausmachen. Auch ein Onboard-Speicher von 128 KByte, sowie zusätzliche Tasten sollen so manchen Anwender begeistern.

Bild: Tesoro Shrike H2L Gaming Maus

Doch Punkte sammelt man nicht mit einer üppigen Ausstattung und einer guten Optik, wichtiger scheint, wie die Einzelteile im gesamten Konzept zusammenarbeiten. Neben Optik ist also auch die qualitative Umsetzung zwischen Hard- und Software ein entscheidendes Kriterium und gerade auf dem zuletzt genannten Segment patzen die Anbieter gerne einmal. Wie die Shrike – der Würger – in dieser Gesamtbetrachtung abschneidet, dass werden die nachfolgenden Seiten zeigen.