Hochgezüchtet und mit neuem Kühler!

XFX Radeon HD 7770 Black Edition im Test

Grafikkarten | 19.02.2012, 17:39
Höchste Taktraten versprechen bei der XFX Radeon HD 7770 Black Edition neue Performance-Bestmarken. Ein überarbeiteter Kühler soll zusätzlich für niedrige Temperaturen und eine geringe Lautstärke beim Spielen sorgen. Nachdem die Vorstellung der AMD-Radeon-HD-7700-Serie ein gemischtes Bild hinterließ, zeigt sich im folgenden Test, ob XFX positive Zeichen setzen kann.

Intro


Am 15. Februar 2012 war die AMD Radeon HD 7770 und HD 7750 offiziell gestartet. AMD erhofft sich ähnlich große Erfolge mit diesen Grafikkarten, wie sie seinerzeit die HD-5700-Familie erzielte. Allerdings fand sich nicht nur Lob, sondern auch Kritik. Gerade bei der Performance zeigte sich die Radeon HD 7770 im Mittel "nur" 20 Prozent schneller als eine betagte Radeon HD 5770 / 6770. Etwas weniger, als sich die Fans im AMD-Lager offenbar erhofft hatten.

Die XFX Radeon HD 7770 Black Edition verspricht bei der 3D-Leistung einiges besser machen. Mit einer übertakteten GPU auf 1120 MHz könnte sich der heutige Testkandidat deutlich vor einer regulären Radeon HD 7770 platzieren.

Bild: XFX Radeon HD 7770 Black Edition im Test

XFX geht es allerdings nicht nur darum einen Spitzenplatz in der Performance einzunehmen. Der Hersteller hatte im vergangenen Jahr bereits seine DD-Kühllösungen (Double Dissipation) vorgestellt und hat die Kühler nun ein weiteres Mal überarbeitet und optimiert. Die Schwerpunkte liegen auch bei der Kühlung und der Lautstärke, die XFX mit dem neuesten Kühler weiter verbessert haben will.

So darf man gespannt sein, wie XFX seine Versprechungen in die Praxis umgesetzt hat. Neben der reinen Performance werden wir im Test der XFX Radeon HD 7770 Black Edition einen besonders genauen Blick auf die Leistungsaufnahme, die Lautstärke und das Temperaturverhalten werfen.