Kleiner Computer ganz groß?

ZOTAC ZBOX nano XS AD11 im Test

Sonstige Reviews | 24.10.2012, 13:48
Mit den ZBOXen ist ZOTAC schon seit geraumer Zeit unterwegs und konnte damit viele Anhänger für seine Mini-PCs begeistern. Dann schuf der Hersteller die nano-Serie und definierte damit den kompakten Mini-PC noch einmal neu. Mit der ZBOX nano XS AD11 setzt der Hersteller abermals nach und präsentiert eine noch kleinere Variante mit einer stärkeren APU. Ob dieser Zwerg jedoch auch hält was er verspricht, dass werden die nachfolgenden Seiten zeigen.

Intro



Hatte man Zotac in früheren Jahren vorrangig als Premium-NVIDIA-Partner für Grafikkarten verstanden, hat dieser Hersteller sich inzwischen mit seinen Mini-PCs über die letzten Jahre entwickelt und deutliche Akzente in diesem Marktsegment gesetzt. Mit der ZBOX nano XS AD11 setzt Hersteller Zotac nochmal nach und präsentiert eine noch kleinere Variante Variante seiner ZBOX-nano-Mini-PCs und dies gar mit einer stärkeren AMD APU im Gepäck.

In einem unserer früheren Test befand sich bereits dessen Vorgänger – die ZBOX nano AD10 – welcher noch mit der AMD-APU E-350 ausgestattet war. Dabei konnte bereits diese Version durchaus überzeugen, was nicht zuletzt der energieeffizienten AMD Brazos-Plattform zu verdanken war.

Bild: ZOTAC ZBOX nano XS AD11 im Test

Die ZBOX nano XS AD11 zeigt sich jedoch in zwei wesentlichen Punkten konträr. Zunächst einmal kommt hier die leistungsstärkere APU E-450 zum Einsatz, die sowohl in Sachen CPU als auch GPU mehr Takt bietet. Zudem wurde das ganze System in ein noch kleineres Gehäuse portiert. Ob sich durch diese Veränderungen jedoch auch Überraschungen für den Praxiseinsatz einstellen werden, dass werden die nachfolgenden Seiten zeigen.