Tödliche Stille?

Aerocool Dead Silence - Micro-ATX-Cube-Gehäuse im Test

Gehäuse & Kühlung | 18.12.2013, 19:16
Micro-ATX- und Mini-IT-Gehäuse sind aktuell recht begehrt, und ständig gibt es Neuvorstellungen. So auch aus dem Hause Aerocool, das uns den Micro-ATX-Cube DS (Dead Silence) zum Test schickte. Mutig ist der Produktname, denn der Nachteil der kleinen Gehäuse liegt nur allzu oft in der Lautstärke. Hier will der Hersteller allerdings mit hervorstechender Lautstärke punkten. Unser Test wird zeigen, wie es um dieses Würfelgehäuse bestellt ist.

Intro

Neuvorstellungen im Gehäusebereich sind keine Seltenheit. Ungewöhnlich ist allerdings der Umstand, dass immer mehr Gehäuse für die kleinen Mainboard-Platinen des Micro-ATX- oder gar des Mini-ITX-Standards vorgestellt werden. Die Nachfrage scheint aktuell entsprechend hoch zu sein, anders lässt sich das Verhalten nicht erklären. Klein und leistungsfähig, das wollen diese Systeme sein, und in manchen Fällen sind sie gar so leistungsfähig wie vollwertige, ausladende Bauformen.

Jedoch wollen leistungsfähige Systeme auch entsprechend gekühlt werden, da sie viel Abwärme erzeugen, und an diesem Punkt trifft man bei den kleinen Gehäusen häufig auf Nachteile im Belüftungskonzept. Große Flexibilität bei den Gehäuselüftern war bislang eher selten, und zumeist kamen kleine und laute Lüfter zum Einsatz.

Bild: Aerocool Dead Silence – Micro-ATX-Cube-Gehäuse im Test

Hersteller Aerocool zeigt sich mit seinem jüngsten Spross jedoch sehr selbstbewusst. Das Micro-ATX-Gehäuse in Würfel-Bauform nennt man Cube DS, und die Abkürzung DS steht für Dead Silence – tödliche Stille. Zur provozierenden Namensgebung bietet man zudem einiges. Vorinstallierte Lüfter, aber auch noch Lüfterplätze für größere Modelle und auch eine ganze Farbpalette. Zur Gehäusegrundfarbe Schwarz stehen dem Anwender diverse Farbvarianten für Front und Deckel zur Verfügung. Von Gelb über Gold bis hin zu Rot oder Weiß hat Aerocool einiges im Programm – auch eine Fensteroption wird geboten.

Wir waren also sehr gespannt, ob der Hersteller mit der Namensbezeichnung hier nicht vielleicht etwas zu viel versprochen hat. Unser Test schafft auf den folgenden Seiten Klarheit, was der potentielle Kaufinteressent von diesem Würfel zu erwarten hat.