Die Leistungsalternative?

Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 - Hawaii Pro im Test

Grafikkarten | 05.11.2013, 06:00

Intro



Zwei Wochen nach der Vorstellung der R9 290X präsentiert AMD sein kleineres Grafikkartenmodell in Form der Radeon R9 290. Die auf dem Hawaii-Pro-Chip aufsetzende Grafikkarte wird mit etwas geringerer Performance als die 290X, dafür aber mit noch einmal günstigerem Preis erwartet. Als unmittelbaren Gegenspieler hat sich AMD dabei NVIDIAs GeForce GTX 780 herausgepickt. Unser heutiger Test verrät die Details zur R9 290.

Am 8. Oktober 2013 fiel bei AMD der Startschuss für die neuen Grafikkarten der R-Serie, doch zeigte man erst einmal wenige Überraschungen. Überraschen konnte man dagegen sehr wohl am 24. Oktober mit der Vorstellung der Radeon R9 290X, dem schnellsten Modell der Serie. Die 290X konnte sich dabei ohne weiteres mit einer GeForce GTX Titan messen und je nach BIOS-Variante diese sogar schlagen. Dabei hatte AMD gleichzeitig einen Kampfpreis von 475 Euro bzw. 549 US-Dollar ausgerufen und NVIDIA damit unter Druck gesetzt.

Und dann startete das Chaos. Nach NVIDIAs Ankündigung der GeForce GTX 780 Ti für den 7. November 2013, überdachte AMD die Wahl des Kontrahenten in Form der GeForce GTX 770 noch einmal und verschob die Vorstellung der R9 290 auf den 5. November. Es wurde ein neuer Treiber nachgeliefert, welcher mit mehr Performance antreten sollte und sich als Kontrahent nun die GeForce GTX 780 herauspickte.

Bild: Ohne X-Faktor: AMD Radeon R9 290 – Hawaii Pro im Test

Alle getätigten Tests der am Launch teilnehmenden Presse waren damit zunichte gemacht und die Redakteure mussten noch einmal an die Arbeit, um schließlich kurzfristig die neu geborene Angriffslustigkeit der R9 290 prüfen zu können. Doch letzten Endes müssen wir zugestehen, dass es sich durchaus gelohnt hat und AMDs Entscheidung richtig war.

Die R9 290 tritt mit einem Dual-BIOS an, doch entgegen der R9 290X, verfügt das zweite BIOS über keine Performance-Einstellungen und ist mit identischen Werten zum ersten BIOS bestückt.

Unser heutiger Test wird zeigen, wie sich die R9 290 in der Praxis verhält. Dabei beleuchten wir neben der Performance natürlich abermals das Verhalten des neuen PowerTune und dessen Auswirkungen auf Temperatur, Leistungsaufnahme und Lautstärke.