Weitere Option:

Arctic Accelero Xtreme III meets AMD R9 290

Gehäuse & Kühlung | 07.11.2013, 17:19
Nachdem wir den MK-26-Grafikkarten-Kühler auf einer Radeon R9 290 präsentiert haben, war mehr oder minder klar, dass wir uns auch den Arctic Xtreme III-Grafikkarten-Kühler auf dieser Plattform aus der Nähe betrachten werden. Heute ist es soweit und das 3-Slot-Monster darf zeigen, was es zu leisten im Stande ist. Unser Test zeigt abermals Tricks und Fallen, welche eine alternative Grafikkarten-Kühllösung mit sich bringt und auf was es zu achten gilt.

Das Geschrei in Foren um die schlechte Kühlleistung des AMD-Referenzkühlers auf der Radeon R9 290(X) verstummt nicht. Die beiden neuen AMD-High-End-Modelle kommen zwar mit super Performance und im unmittelbaren Vergleich mit günstigen Preisen daher, doch bleibt die Klage bei diesen Produkten schlicht am Gebaren des Referenzkühlers kleben.

Nachdem wir in einem ersten Ansatz eine Alternative mit dem Prolimatech MK-26 Black zeigten, folgt nun eine weitere Option. Arctic signalisierte nämlich ebenfalls kurzfristig, dass ihr AC Xtreme III für die Radeon R9 290-Serie freigegeben sei.

Bild: Arctic Accelero Xtreme III meets AMD R9 290

Unser Artikel zum MK-26 offenbarte allerdings vorrangig zwei Dinge: erstens ist eine externe Grafikkarten-Kühllösung mit heftiger Bastelarbeit verbunden und zweitens kann ein solcher Eingriff auch sehr schnell in weitere Ausgaben laufen. Daneben sollte weiterhin vollkommen klar sein, dass ein solcher Eingriff in den meisten Fällen zum Garantie-Verlust des Grafikkarten-Herstellers führt.

Nun, damit steht eigentlich fest, was unser heutiger Artikel zeigen will. Ist das Arctic-Produkt preislich wie von der Montage her eine bessere Alternative? Wie gut ist die Kühlleistung und was hat Arctic eventuell zu bieten, was andere Anbieter nicht bieten. Steigen wir ein in die Beantwortung der Fragen.