Von Legenden und Sagen:

NVIDIA GeForce GTX Titan von ASUS und Gigabyte im Test

Grafikkarten | 09.05.2013, 10:22

Intro



NVIDIA GeForce GTX Titan – ein klangvoller Name für eine Grafikkarte, die absolute Performance zum absoluten High-End-Preis verspricht. 12 Monate nach der Vorstellung der GeForce GTX 680 präsentierte NVIDIA seinen aktuell schnellsten Grafikbeschleuniger und verzichtet in der Namensgebung auf Ziffern. Ob diese Grafikkarte ihrem Namen gerecht wird, oder doch eher in die fabelhafte Welt der griechischen Mythen und Sagen gehört, klärt unser Test.

Die Titanen entstammen der griechischen Mythologie und waren ein Volk von Riesen, welche im Kampf mit den olympischen Göttern unterlagen und in den Tartaros gestoßen wurden, in welchem sie fortan gebannt waren.

Ein amerikanischer GPU-Hersteller mit Namen NVIDIA schickt sich an, offenbar einen solch mächtigen Titanen geschaffen oder gar entfesselt zu haben. Die Entfesselung brauchte jedoch sein Zeit, denn immerhin stellte NVIDIA mit der GeForce GTX 680 bereits im März 2012 seine Kepler-Architektur erstmals vor. Schon damals stand fest, dass die Grafikkarten auf Basis der GK104-GPU noch nicht das Maximum dessen darstellten, was die Architektur zu leisten im Stande war.

Es brauchte noch einmal 12 Monate, bis NVIDIA schließlich seinen GK110-Chip für den Desktop-Bereich fertig stellen und präsentieren konnte. Das geschaffene Werk hat den Hersteller selbst offenbar so beeindruckt, dass man zu einem solchen Namen griff – vielleicht siegte aber auch nur das Marketing.

Bild: NVIDIA GeForce GTX Titan von ASUS und Gigabyte im Test

Bei der Präsentation der GeForce GTX Titan legte sich NVIDIA dann auch mächtig ins Zeug. Der Gehäuseaufbau wurde hochwertig und optisch beeindruckend gefertigt, der darunter befindliche Kühler noch einmal verbessert, wodurch man beste Kühlung, bei leisem Arbeitsbetrieb verspricht.

Aber auch den GPU-Boost, erstmals eingeführt mit der GeForce GTX 680, hat NVIDIA entsprechend überarbeitet und grundsätzlich müssen wir vorwegschicken, dass eben dieser GPU-Boost 2.0 auch Dreh- und Angelpunkt der neuen GeForce GTX Titan ist. Dies im positiven, wie auch im negativen Sinn.

Die spannende Frage, ob eine GeForce GTX Titan in seiner Gesamtheit rund 1000 Euro wert ist, klärt unser nun folgender Test.




 

Inhalt dieses Testberichtes