Sapphire Edge VS8 im Test

Sonstige Reviews | 01.02.2013, 00:12 | Seite 3

Optischer Eindruck



Optisch macht der Sapphire Edge VS8 eine gute Figur und punktet vor allem durch ein sehr schlankes Gehäuse, was man bequem zwischen Büchern im Regal verschwinden lassen kann. Allerdings erschwert man sich dann die Möglichkeit den PC einzuschalten, denn der entsprechende Startknopf ist seitlich untergebracht.

Bild: Sapphire Edge VS8 im Test
Bild: Sapphire Edge VS8 im Test


Dies gilt allerdings auch, wenn man den Computer mit Hilfe der VESA-Halterung hinter den Fernseher montiert, weshalb man sich an dieser Stelle wirklich die Frage stellen muss, warum Sapphire dem Edge VS8 keine Fernbedienung beigelegt hat. Je nach Größe des TV-Geräts wird es nahezu unmöglich den Computer einzuschalten.

Darüber hinaus bietet der kleine Computer ein angenehme Oberfläche, welche an die Softtouch-Oberfläche von Bitfenix erinnert. Diese ist auch optisch sicherlich nicht uninteressant, allerdings neigt sie dazu Staub an sich zu binden, weshalb der Anwender doch mal dazu gezwungen wird über den PC zu wischen.

Bild: Sapphire Edge VS8 im Test


Im Betrieb fällt der Sapphire Edge VS8 durch seine große LED-Beleuchtung in weiß auf. Manchen mag dies gefallen, manchen kann dies missfallen. In einem dunklen Raum, gerade wenn man ein paar Filme genießen will, kann dies auch mal störend sein.