Sapphire Edge VS8 im Test

Sonstige Reviews | 01.02.2013, 00:12 | Seite 4

Installation & Praxiseinsatz



Die Installation als solches ist unkompliziert und stellt auch mit einem externen, optischen Laufwerk kein Problem dar. Dabei läuft diese auch recht zügig ab und gefühlt auch etwas schneller als die Konkurrenz, sofern diese auf eine herkömmliche HDD und nicht auf eine SSD setzt.

Die beiliegende Treiber-CD erscheint zunächst einmal recht sinnlos, denn Sapphire hat alle Treiber auf der zweiten Partition der Festplatte hinterlegt, wo diese mit Hilfe eines Tools nach und nach installiert werden können. Wer allerdings den Speicherplatz braucht und die Treiber dennoch später einmal wieder braucht, der hat halt noch die CD. Im Grunde hat Sapphire den Anwender doppelt versorgt, was als solches einfach als vorbildlich bezeichnet werden muss.

Bild: Sapphire Edge VS8 im Test
Bild: Sapphire Edge VS8 im Test


Im alltäglichen Betrieb ist der Edge VS8 durch die eingesetzte APU sehr schnell unterwegs und kann deshalb wirklich überzeugen. Ladezeiten beim öffnen von Programmen sind im überschaubaren Rahmen und kommen an die Leistung herkömmlicher Desktop-Computer heran. Auch darüber hinaus bietet der VS8 eine flüssige Leistung. Letztlich muss sich der Computer auch nicht im Bereich der Grafikleistung verstecken, welche natürlich nicht für das professionelle Gaming ausreicht, aber durchaus mehr bietet als die Konkurrenz.

Bedauerlich ist allerdings, dass in unserem Test der SD-Kartenleser leider einen Defekt aufwies und deshalb von uns nicht genutzt werden konnte. Entsprechend fehlen uns auch hier die Messwerte. Nach Rücksprache mit Sapphire bestätigte man uns, dass es wohl an unserem Testmuster liegen muss. Grundsätzlich sollte dies aber kein Problem darstellen.

Bild: Sapphire Edge VS8 im Test


Lautstärke


Für die Lautstärkenmessung greifen wir auf die gleiche Methode zurück, wie wir sie schon bei den Gehäuse-Artikeln und der Peripherie anwenden. So nutzen wir das digitale Messgerät Greisinger AZ-8922 und arbeiten entsprechend auch nicht mit einem schalltoten Raum, weshalb die Werte nicht mit den Messungen mit unserer DAAS-USB-Anlagen zu vergleichen und die Wertangaben damit eher als "HT4U-Hausnorm" zu verstehen sind.

Bild: Sharkoon Vaya: 25-Euro-Gehäuse zum glücklich werden?


Lautstärke
Idle
Last
Sapphire Edge VS8
18,5
40,6
ZOTAC ZBOX nano XS AD11
17,6
27,7
dB(A)
Für unsere Lastmessungen nutzen wir dabei Handbrake, welches eine recht hohe Auslastung der CPU erzeugt und dabei in unseren Versuchen auch für eine entsprechende Geräuschentwicklung sorgte.

Der Sapphire VS8 ist sicherlich nicht der leiseste unter Vollast, doch sind die gemessenen Werte noch deutlich im Bereich eines erträglichen Rahmens. Zudem muss man diese Vollast-Werte erst einmal im alltäglichen Betrieb erreichen. Im Idle und beim herkömmlichen Arbeiten ist der Computer deutlich leiser und von daher auch konkurrenzfähig.