Günstige High-End-Alternative?

Verdammt giftig: Sapphire R9 280X TOXIC

Grafikkarten | 02.12.2013, 17:23
Eine günstige High-End-Grafikkarte? Das verspricht AMDs Radeon R9-Serie durchaus, und insbesondere die R9 280X. Die Partnermodelle überschlagen sich aktuell im Angebot und die meisten Offerten sind von Hause aus übertaktet und bieten damit noch mehr Leistung. Sapphire schickt den hauseigenen Trumpf in Form der R9 280X Toxic ins Rennen. Die Toxic-Ableger stellen die am höchsten übertakteten Modelle mit eigener Kühlung dar. Unser Test klärt alle Details.

Intro



Die letzten Wochen im Grafikkartensektor hatten viele Überraschungen parat. Insbesondere AMD hat mächtig vorgelegt und nun eine ganze Reihe von neuen Grafikkarten der R-Serie vorgestellt und in den Markt entlassen. Das Flaggschiff stellt sicherlich die R9-290-Serie dar, doch dabei muss man natürlich wie üblich relativ viel Geld in die Hand nehmen, um die Top-Produkte erwerben zu können.

Interessanter, wenn auch ein wenig unspektakulärer, geht es darunter zu, denn die Radeon R9 280X stellt auf dem Papier zwar nur eine umgelabelte Radeon-HD-7970-GHz-Edition dar, wird aber nun zum deutlich attraktiveren Preis in den Markt geschickt. High-End von gestern also zu Preisen von aktuellem Top-Mainstream? Hört sich interessant an, ist es auch, wie wir unter Beweis stellen durften.

Bild: Verdammt giftig: Sapphire R9 280X TOXIC

Schon im Test zur Radeon R9 280X stellten wir klar heraus, dass es eben die Board-Partner-Karten sein werden, welche die Akzente setzen und mit eigenen Designs, höheren Taktraten und eigenen Kühllösungen die Ablöse einer Radeon HD 7970 GHz einläuten werden. Dies nun eben zu einem deutlich attraktiveren Preis.

Den Start machte die MSI R9 280X OC mit TwinFrozr-Kühlung, gefolgt von der XFX R9 280X Black Edition. Sapphire gibt sich heute ein weiteres Stelldichein in Form der R9 280X Toxic. Und bei den Sapphire-Toxic-Lösungen steht eines ganz klar fest: höchste Taktraten in Kombination mit eigenem Grafikkartendesign und eigener Kühllösung.

Und so tritt diese giftige Version nun eben auch mit einem Triple-Lüfter-Kühlkonzept an, was zudem für leises Betriebsverhalten sorgen soll. Unser Test klärt, wo dieses überzogene Modell im Markt seinen Platz finden wird. Insbesondere auch, weil die hohen Taktraten auch einen Angriff auf die Radeon R9 290 bedeuten könnte.